Leben wir in einer virtuellen Realität?

Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , ,

Der visionäre Geschäftsmann geht davon aus, dass wir eine Kreation außerirdischer Superintelligenzen sind.

Am Mittwochabend war Elon Musk mal wieder ganz in seinem Element. In einer Talkrunde auf der Recode Code Conference, in der er sich den neugierigen bis absurden Hypothesen des Publikums stellte, antwortete der Geschäftsführer von SpaceX und Tesla auf jede Frage, als hätte er sich schon seit Jahren den Kopf über genau diese Themen zerbrochen. Wahrscheinlich hat er das sogar auch.

Eine Frage jedoch stieß in besonderer Weise aus der Diskussion heraus und hinterließ nach ein paar ersten Lachern ziemlich nachdenkliche Gesichter. Musk zeigte sich nämlich überzeugt davon, dass wir mit einer Wahrscheinlichkeit von „eins zu Milliarden“ NICHT in einer Computersimulation leben. Der visionäre Geschäftsmann ist also der Überzeugung, dass das Universum, wie wir es kennen, von einer hochentwickelten Künstlichen Intelligenz erschaffen wurde.

„Das beste Argument dafür, dass wir uns in einer Simulation befinden ist folgendes: Vor 40 Jahren hatten wir [das Videospiel] Pong, zwei Rechtecke und einen Punkt“, sagte Musk. „So sahen die Games damals aus. Jetzt, 40 Jahre später, haben wir fotorealistische 3D-Simulationen, die von Millionen Menschen simultan gespielt und permanent weiterentwickelt werden. Bald gibt es Virtual Reality, Augmented Reality, und wenn man sich jeden möglichen Fortschritt dazu ausmalt, dann werden sich die Games bald nicht mehr von der Realität unterscheiden lassen.“

Diese Hypothese eines simulierten Universums wurde in erster Linie von dem britischen Philosophen Nicholas Bostrom im Jahr 2003 formuliert. Die Annahme erlaubt drei unterschiedliche Erklärungsansätze für die Beschaffenheit unseres Universums, von denen jedoch nur einer zutreffen kann:

  1. Wir leben in einer Computersimulation.
  2. In fortgeschrittenen Zivilisationen herrscht eine starke Abneigung dagegen, „Ahnensimulationen“ zu kreieren. Bedeutet: Hochentwickelte Zivilisationen haben kein Interesse daran, Videospiele ihrer Vergangenheit zu entwickeln.
  3. Bevor sie überhaupt technisch in der Lage sind, ein simuliertes Bewusstsein zu entwickeln, gehen alle Zivilisationen irgendwie zugrunde.

Und die Philosophie ist nicht die einzige Disziplin, die die Beschaffenheit unserer Realität infrage stellt. Auch die Physik legt unterschiedliche Modelle vor, die unser Dasein in völlig neuem Licht erscheinen lassen könnten. So häufen sich die Hinweise darauf, dass unsere Realität ein gigantisches Hologramm ist, was wiederum nahelegt, dass die Physik einige Tücken hat, die wir uns schlichtweg (noch) nicht erklären können. Andere überlegen, ob es sich bei der vorherrschenden Lebensform unseres Universums um außerirdische Superintelligenzen handelt, und erst dieses Jahr diskutierte eine Gruppe bekannter Wissenschaftler über die Wahrhaftigkeit einer computersimulierten Welt. Elon Musk marschiert mit seiner Behauptung also nur scheinbar auf den Pfaden des Wahnsinns.

Musk hält die erste von Bostroms drei Annahmen für korrekt. Er sagt, wir erstellten bereits heute Simulationen von allen möglichen Dingen und mit einer permanent zunehmenden Rechenleistung könnten wir vielleicht auch irgendwann simulierte Welten erschaffen.

Wie die moderne Physik beweist, dass wir in einem Multiversum leben

„Selbst, wenn der technische Fortschritt von jetzt an um das tausendfache abnimmt—mal dir mal die Zeit 10.000 Jahre in der Zukunft aus, was in der Evolution nichts ist. Wir befinden uns auf einer Zeitschiene in Richtung von Computerspielen, die sich von der Realität nicht mehr unterscheiden lassen. Und diese Spiele könnten mit einer Set-Top-Box oder einem PC gespielt werden, von denen es Milliarden gäbe. Die Chancen stehen also eins zu Milliarden, dass wir in der Wirklichkeit leben“, so Musk. „Sag mir, was an dieser Argumentation falsch ist. Wo ist der Fehler darin?“

Musk erklärte außerdem, dass von Bostroms Möglichkeiten die Simulation die angenehmste sei; die anderen sind genau genommen ein ganzes Stück trostloser als die Vorstellung, dass unsere Realität nicht real ist.

„Die Wahrscheinlichkeit, dass wir in der Wirklichkeit leben, ist eins zu Milliarden“, sagte er. „Ich denke, es beläuft sich auf eins zu Milliarden. Wir sollten hoffen, dass das stimmt, denn andererseits hätte die Zivilisation aufgehört, sich weiterzuentwickeln, weil verschiedene Katastrophen unsere Zivilisation ausgelöscht haben. Ansonsten würden wir Simulationen kreieren, die sich nicht mehr von der Realtiät unterscheiden ließen oder wir würden aufhören zu existieren. Das sind die beiden Optionen.“

Musk hat schon einige Erfahrung mit Gedankenspielen dieser Art und weiß auch um ihre Grenzen. „Es ist schon verrückt, wie viele Simulations-Diskussionen ich schon hatte. Irgendwann drehte sich jedes Gespräch entweder um Künstliche Intelligenz oder Simulationen, sodass mein Bruder und ich uns schlussendlich darauf einigten, solche Themen wenigstens nicht mehr im Whirlpool anzusprechen. Das zerstört einfach die Magie.“

 

 

Quelle: https://motherboard.vice.com/de/article/elon-musk-es-gibt-eine-geringe-chance-dass-unsere-realitaet-keine-simulation-ist

Bild

Buddhismus für Nerds

Schlagwörter

, , ,

17991176_1953311761569107_2449844890948074006_n

 

Für Nicht-Nerds:

The Meaning of Waifu in Otaku Culture. Waifu refers to a fictional character an anime fan considers a wife or husband. There is a word for male characters female anime fans love: husbando. It is strange that the online otaku culture adopted this word instead of the Japanese word hazu to refer to this relationship.

Die beste Jesus Verfilmung?

Schlagwörter

, , , , , , , , , , , ,

Heute ist Karfreitag und was wäre da passender, als sich mit der Geschichte von Jesus Christus zu beschäftigen? Ich empfehle ja, die Bibel zu LESEN…aber wer das nicht möchte, der kann sich diesen tollen Film anschauen:

 

Für mich persönlich der Favorit unter den Jesus Verfilmungen.

Was ist eure Meinung?

Welche Verfilmung gefällt euch am besten?

Haben Hinduismus und Islam etwas gemeinsam?

Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , , ,

Ein Vergleich zwischen vedischen Wahrheiten und solchen des Islams, geschrieben vom Österreicher Michael Muhammad HANEL, geb. 1956, Muslim, auf der Grundlage der Bücher „Gott und die Götter“ & „Unsichtbare Welten“ des Schweizer Autors Armin RISI, geb. 1962, Veda-Philosoph, Mysterienforscher und Veda-Experte.

 

VORWORT

 

Bei der Lektüre der beiden Bücher „Gott und die Götter“ & „Unsichtbare Welten“ fiel mir immer wieder auf, wie ähnlich doch die, von Armin RISI, auf der Grundlage der heiligen, in Indien empfangenen Offenbarungsschriften, den VEDEN, formulierten Aussagen und Zitate über „Gott und die Welt“, jenen gleichen, welche sowohl direkt aus den authentischen Quellen des Islams stammen und wie sie auch von verschiedensten muslimischen gelehrten Persönlichkeiten zum Ausdruck gebracht werden. Vor allem direkte Zitate aus den VEDEN glichen im Inhalt oftmals verblüffend jenen, welche die Muslime aus ihrer heiligen Schrift, dem Erhabenen Qur’an kennen und welche ihnen aus der islamischen Lehre bekannt sind.

 

So erwuchs in mir der Wunsch eine Gegenüberstellung zu erarbeiten, welche diese Übereinstimmungen deutlicher herausarbeiten sollte. Vielleicht, so dachte ich, könnte dies zu einem kleinen konstruktiv kommunikativen Beitrag für den Dialog zwischen diesen beiden grossen Glaubenswelten werden. Mir ist klar, dass ich weder alle vorhandenen Parallelitäten erkannt, geschweige denn gelistet oder besprochen habe, noch über jene Gelehrsamkeit verfüge, weiterreichende Kommentare und Interpretationen zu verfassen. So wartet denn ein weites Dialog-Feld zwischen diesen beiden Welten der fruchtbaren „Bestellung“.

 

Fern liegt es mir, die Grenzen zwischen diesen beiden Welten verwischen oder gar aufheben zu wollen, doch ein Anliegen ist es mir, dieses „dazwischen liegende Feld“, nicht zu einem „Minenfeld“, weder einem verbalen, noch einem atomaren verkommen zu lassen – sondern im besten Fall als „Minnefeld“ zu gestalten, einem Raum, welcher geprägt ist durch die klangvollen, süssen Äusserungen der Liebe jeder einzelnen darin wandelnden Seele auf dem Weg zu ihrem Ursprung.

 

Der von mir gewählte Aufbau ist einfach. Chronologisch wird eines der beiden Bücher nach dem anderen durchgearbeitet und aus ihnen zitiert. GG steht für „Gott und die Götter“, UW für „Unsichtbare Welten“. Mit ISLAM wird die islamische Sichtweise dargestellt. Zitaten aus den Veden werden entsprechende Zitate aus dem Qur’an gegenübergestellt. Eine Seitenzahlangabe erleichtert das Finden der ausgewählten Textstellen. Darunter erfolgen dann die Verweise auf islamische Quellen; bzw. wird die islamische Denkensart dargestellt. Die entsprechenden Verse aus dem Erhabenen Qur’an werden numerisch angegeben und manchmal zusätzlich noch durch ein Stichwort gekennzeichnet. Der oder die angegebenen Verse stehen nur beispielhaft für eine Anzahl weiterer, welche in gleicher oder ähnlicher Weise die Parallelität der inhaltlichen Aussagen zu belegen vermögen.

Jene Fälle, bei welchen ich keinen direkten Querverweis zu den authentischen islamischen Quellen herstellen konnte oder mir aus Eigenem noch eine gewisse, durchaus spekulative Parallelität assoziativ in den Sinn kam, überschrieb ich mit „eigene Interpretation“ – EI.

 

Meine Arbeit versteht sich nur als kleiner Anstoss und Beginn einer vielleicht gemeinsamen Suche nach verbindlichen und verbindenden Übereinstimmungen der Aussagen vedischer und islamischer Quellen. Möge das Schöpfen aus diesen Quellen, die letztlich dem einzigen absolut reinen Urquell entspringen, die Sucher nach Wahrheit erquicken und deren Sehnen nach Frieden erfüllen.

Hanel, Schweiz 2005

 

 

GEGENÜBERSTELLUNG

 

GG/36-37

VEDA: wahres, dauerhaftes, universales Wissen, welches allein bei Gott, dem Allumfassenden ist und der allein über dessen Enthüllung bestimmt.

Es ist einerseits göttliches Geheimnis, andererseits jedem zugänglich.

Die Veden sind Offenbarungsschriften, welche von Gott Seinen Ihm Nahen (z.B. ARJUNA) offenbart werden.

Veda als göttliche Mitteilung ist überall auf der Welt zu finden.

Vedisch bedeutet nicht „indisch“ oder „östlich“.

 

Islam

WAHY: Offenbarung, welche allein bei Gott, dem Allumfassenden ist, welcher allein über dessen Enthüllung bestimmt (16:2; „Offenbarung“).

Einerseits wird dieses Geheimnis exklusiv Propheten, den Gott Nahen, in den verschiedensten Offenbarungsschriften im gesamten Laufe der menschlichen Geschichte mitgeteilt, andererseits ist es jedem Menschen zugänglich (über die verschiedenen Stufen von Offenbarung (12:100; „Traum“) und (2:164/187; „Zeichen“).

Es gibt kein Volk auf Erden, welches nicht seine Offenbarung und Rechtleitung von Gott bekommen hätte.

Islamisch bedeutet nicht „arabisch“ oder „östlich“.

 

GG/38-39

Die Veden lehren einen differenzierten Monotheismus

 

Islam

Der Islam lehrt einen undifferenzierten Monotheismus

 

GG/43

Die hochkomplexe Sprache, das SANSKRIT spielt eine besondere Rolle bei der Übertragung vedischer Inhalte.

 

ISLAM

Die hochkomplexe Sprache, das ARABISCHE spielt eine besondere Rolle bei der Übertragung islamischer Inhalte (13:37; „arabische Sprache“).

 

GG/43

Die Schriften sind heilige Schriften und enthalten detaillierte Offenbarungen von den direkten Worten Gottes und auch die Worte vieler grosser Gottgesandter.

 

ISLAM

Die Schriften sind heilige Schriften und enthalten detaillierte Offenbarungen von den direkten Worten Gottes und auch die Worte vieler grosser Gottgesandter (3:52; „Jesus sagte“).

 

GG/48

Mensch ist immer unvollkommen. Wahres Wissen erlangt er nur von der vollkommenen Quelle selbst – Gott – und über die Vermittlung Gottes Gesandter. Der Mensch kann nie diese vollkommene Wissensquelle selbst sein.

 

ISLAM

Mensch ist immer unvollkommen. Wahres Wissen erlangt er nur von der vollkommenen Quelle selbst – Gott – und über die Vermittlung Gottes Gesandter (4:28, 2:151). Der Mensch kann nie diese vollkommene Wissensquelle selbst sein. Das Wort shar’iah, jener Kodex welcher, bzw. jenes Verfahren, welches zu wahrem Wissen und vollkommeneren Leben führt, bedeutet wörtlich: „Weg zur (vollkommenen) Quelle“.

 

GG/49

„Intelligenz wird von Gott gegeben, als Mittel, um zu Gott zu gelangen“

(Bhagavad-gita 10.10.b)

 

ISLAM

„… es sind jene, die auf das Wort hören und dem besten von ihm folgen. Sie sind es, denen Allah den Weg gewiesen hat, und sie sind es, die Verstand besitzen. [39:18]

… welche ahnen, dass sie ihrem Herrn begegnen und zu Ihm heimkehren werden. [2:46]“ (34:6).

 

GG/49

Die Veden fordern den Menschen heraus, mit seiner Intelligenz das vedische Wissen zu studieren und dadurch die göttliche Offenbarung zu studieren.

 

ISLAM

Der Qur’an fordert den Menschen heraus, mit seiner Intelligenz das qur’anische Wissen zu studieren und dadurch die göttliche Offenbarung zu studieren (45:5; „Zeichen“, „Verstand“).

 

GG/49

Im Veda sind Wissenschaft und Religion nicht getrennt, sondern auf höchster Stufe vereint. Jeder Mensch kann diese Behauptung wissenschaftlich nachprüfen.

 

ISLAM

Im Islam sind Wissenschaft und Religion nicht getrennt, sondern auf höchster Stufe vereint. Jeder Mensch kann diese Behauptung wissenschaftlich nachprüfen.

(http://www.al-sakina.de/inhalt/artikel/wissenschaft/wissenschaft.html) .

 

GG/50

„Menschen, die sich von Gott abgewandt haben (die Asuras), sind sich selbst ausgeliefert und haben keine wahre Intelligenz. Deshalb vertreten sie ein gottloses Weltbild und gehen unheilvollen, abscheulichen Tätigkeiten nach, die dafür bestimmt sind, die Welt zu zerstören.“

(Bhagavad-gita 9.1-2)

 

ISLAM

Sie versuchen, Allah und die Gläubigen zu betrügen, und doch betrügen sie nur sich selbst, ohne dass sie dies empfinden.[2:9] In ihren Herzen ist eine Krankheit, und Allah mehrt ihre Krankheit, und für sie ist eine schmerzliche Strafe dafür (bestimmt), dass sie logen. [2:10] Und wenn ihnen gesagt wird: „Stiftet kein Unheil auf der Erde“, so sagen sie: „Wir sind doch die, die Gutes tun.“ [2:11] Gewiss jedoch sind sie die, die Unheil stiften, aber sie empfinden es nicht. [2: 12]

 

GG/50

„Der Höchste Herr kann nicht durch gelehrtes Wort, nicht durch grosse Intelligenz und nicht durch das Lesen vieler Schriften erreicht werden. Er kann nur erreicht werden, wenn Er sich aus Seinem eigenen Willen offenbart.“

(Katha Upanisad 1.2.23)

 

ISLAM

Die Menschen waren eine einzige Gemeinschaft. Dann entsandte Allah die Propheten als Bringer froher Botschaft und als Warner. Und Er offenbarte ihnen das Buch mit der Wahrheit, um zwischen den Menschen zu richten über das, worüber sie uneins waren. Uneins aber waren nur jene, denen es gegeben wurde, nachdem klare Beweise zu ihnen gekommen waren, aus Missgunst untereinander. Doch Allah leitet mit Seiner Erlaubnis diejenigen, die gläubig sind, zur Wahrheit, über die sie uneins waren. Und Allah leitet, wen Er will, auf einen geraden Weg. [2:213]

 

GG/53

Veda, göttliches Wissen … dieses Urwissen kann nur ent-deckt werden. Das heisst durch die Entfernung der Bedeckungen, die die Sicht des Menschen von der Realität trennen.

 

ISLAM

Jene welchen den Zugang zu – also die Zeichen (Ayat, Uyut) – dieser Realität be-decken werden Kafirun – wörtlich: „Bedecker“ genannt. (Meistens wird kafirun nur unzureichend mit Ungläubige übersetzt.)

 

GG/55-56

Veda ist vielmehr Synthese von Mythos und Logos im richtigen Verhältnis –

Mythos bedeutet „das von oben – von Gott herabgereichte Wort (Sinnbild).

Logos bedeutet „das von unten hinaufreichende Wort“.

Man könnte das Mythische und das Logische auch mit dem weiblichen und männlichen Pol der Erkenntnis vergleichen.

 

ISLAM

Des Menschen Ziel – sein Weg, seine Heimkehr zu seinem Ursprung ist bestimmt durch sein Schicksal, diktiert von „oben“, von Gott und durch sein eigenverantwortliches Handeln „von unten“.

Gott schuf alles, das Bekannte und Unbekannte paarweise. (36:36)

Der Qur’an bestehend aus Suras, beinhaltet Verse mit eindeutigen, klaren Worten und solche, deren Bedeutung nicht klar und eindeutig sind (klar & geheimnisvoll) (3:7).

 

GG/57

Das vedische Weltbild besagt, dass es Gott und die Götter gibt.

Glossar GG/406:        „Götter“: undifferenzierter Modeausdruck für alle höherdimensionalen Wesen.

„Halbgötter“ (Devas SURAS)

 

ISLAM

Das islamische Weltbild besagt, dass es Gott und höherdimensionale Wesen gibt.

AL MALIK = Gott,      MALAIKA = höherdimensionale Wesen, Engel.

 

EI

 

GG/63

Gott ist ein maskulines Wort … hat aber mit der weltlichen, körperlichen Dualität von Mann und Frau nichts zu tun.

 

ISLAM

Allah ist grammatikalisch ein maskulines Wort … hat aber mit der weltlichen, körperlichen Dualität von Mann und Frau nichts zu tun.

 

GG/64

Gott erschafft aus dem Pradhana (Chaos, Null-Ordnung) in welchem die Dualität noch nicht ausgebildet ist. Aus materieller Sicht gesehen ist das Pradhana das „Nichts“ – weil noch nichts Materielles geschaffen wurde -, doch dieses „Nichts“ ist gleichzeitig „Alles“ und „Einheit“.

 

ISLAM

Wenn Gott erschafft, dann spricht er nur „SEI“ und es „IST“ (3:47). Man kann also sagen, dass die gesamte Schöpfung „Gottes WORT“ ist. Der Qur’an ist definitiv Gottes WORT und ist in „Abschnitten“ – SURAS      herabgesandt. Man sagt auch, dass der gesamte Qur’an, sozusagen „holographisch“ sogar in einem einzigen Zeichen, einer einzigen Ayat (eine Sura besteht aus vielen Uyut (pl. v. Ayat)) enthalten ist – und somit auch in einer SURA – wodurch die „EINHEIT“ des gesamten Qur’ans, des WORT (sing.) Gottes durch die Worte Gottes, den einzelnen Uyut nicht beeinträchtigt wird.

 

GG/64

Vishnu (der Alldurchdringende) ist Krsna (Gott, der Allanziehende) in jener Gestalt, die als Parallelform Krsnas für die Schöpfung zuständig ist. Krsna und Vishnu existieren ewig, gleichzeitig und in verschiedenen spirituellen Dimensionen. Krsna ist der ursprüngliche, höchste Aspekt Gottes, und Vishnu der mittelbare, „weltzugewandte“ Aspekt Gottes.

 

ISLAM

Allah, der Heiligste existiert ewig und offenbart sich gleichzeitig (tritt in Erscheinung) durch 99 verschiedene bekannte (letztlich unendlich viele) Aspekte und bleibt dennoch EINER. Z.B.:

AL BARI – der aus dem NICHTS Erschaffende

AL BASIT – der/die/das Ausdehnende (alles geht von „Ihm“ aus)

AL QABID – d. Zusammenziehende (alles kehrt zu „Ihm“ zurück)

AL MU’ID – d. Lebensspendende

AL MUMIT – d. Todbringende

AL ATZIM – d. Unvergleichliche, usw. siehe: (http://members.surfeu.at/bretterklieber/allah/)

 

EI

Den einzelnen Aspekten Gottes, gekennzeichnet durch jeweils einen eigenen, selbstständigen Namen, wurde eine eigene Persönlichkeit (personelle Gestalt) zugeordnet, welche aber von der ursprünglichen EINEN und EINZIGEN Gottheit (als) nicht verschieden (zu verstehen) ist, allerdings getrennt gesehen wird, da sie in anderer Art, Weise und Form in der, mit Sinnen erfahrbaren Schöpfungswelt in Erscheinung tritt. Da dies im Laufe der Zeit den Verlust des reinen, differenzierten Monotheismus zu Gunsten eines undifferenzierten Pantheismus förderte, wurde in einer nächsten monotheistischen Offenbarung an die Kinder Israel das Gebot ausgegeben – „du sollst dir KEIN Bild machen von Gott, deinem Herrn.“

 

GG/65

„Die gesamte materielle Substanz, Brahman genannt, ist die Quelle der Geburt (Schöpfung) und es ist dieses Brahman das Ich befruchte, wodurch die Geburt aller Lebewesen ermöglicht wird. Wisse, dass alle Lebensformen durch Geburt in der materiellen Natur ermöglicht werden und dass Ich (als Vishnu) der samengebende Vater bin.“

(Krsna in der Bhagavad-gita 14.3-4)

 

ISLAM

Sprich: „Hätte der Allerbarmer einen Sohn, so wäre ich der erste, der (ihn) angebetet hätte.“[43:81]

Sprich: „Er ist Allah, ein Einziger, Allah, der Absolute (Ewige Unabhängige, von Dem alles abhängt). Er zeugt nicht und ist nicht gezeugt worden, und Ihm ebenbürtig ist keiner.“[112:1-4]

 

Allerdings: AR RAHMAN – der Allbarmherzige, einer der schönen Namen Gottes, welcher jeder Sura, bis auf eine vorangestellt ist, leitet sich von der Wortwurzel rahm ab – „Gebärmutter“.

 

EI

Im Qur’an wird auf doppelt subtile Weise dieser „gebärende, schöpferische“ Aspekt Gottes, jenseits menschlicher Geschlechtlichkeit betont.

Vordergründig wird allgemein grammatikalisch auf den männlichen Aspekt hingewiesen – das „männliche Sein Gottes“ aber offenkundig abgelehnt (siehe 43:81 und 110 („er zeugt nicht“)).

Hintergründig, indirekt, durch den Verweis auf das Stammwort rahm – wird der weibliche Aspekt bestätigt.

Allah – Ar RAHMAN – Ar RAHIM (der Allerbarmer, Allbarmherzige – auch hier die Wort-Verwandschaft sowohl im arabischen, im deutschen und auch sinnhaftig) offenbart dadurch sowohl seinen männlichen und weiblichen Aspekt und negiert sie gleichzeitig. Gott, gleichzeitig als „Vater“ und „Mutter“ und doch nicht in dem Sinne, wie der Mensch an diese denkt.

 

GG/65

Chaos und Kosmos (das Nichtgeordnete – die Ordnung) sind nichts anderes als zwei verschiedene Aspekte derselben göttlichen Energie. Doch Gott (Vishnu, der Ursprung der Energie) ist jenseits von Chaos und Kosmos.

 

ISLAM

ALLAH ist:

AL MUBDI, d. Hervorbringer, Erschaffer

AL MUSAWWIR, d. Formende (der das Ungeordnete in die geordnete Form bringt)

AL QAYUM, d. Seiende

 

EI

ALLAH, AL AHAD – ALLAH, Der EINE, Gott bringt als Erschaffer das Seiende, seinen Willen („Seinem geistigen Bild“ – daher vielleicht die christliche Vorstellung: „Gott schuf den Menschen nach seinem (Ab)Bild“) in die Form – hu akbar – und ist über all dieses erhaben.

 

GG/65

Gemäss Veda-Offenbarung ist GOTT (Isvara) unbegrenzt und existiert ewig (= gleichzeitig) in unbegrenzt vielen Aspekten, die allesamt gleichzeitig Energie und Form (= Person) sind. Wäre Gott nur Energie oder nur Person, wäre Er nicht vollkommen, weil immer ein Aspekt der Vollständigkeit fehlen würde. Nur weil es im Ursprung Form, Bewusstsein und Individualität gibt, finden wir diese Eigenschaften auch in der Schöpfung.

Wenn im vedischen Weltbild von Gott gesprochen wird, muss man sich immer vor Augen halten, dass damit die ewige Einheit von höchster Person (Krsna) und höchster Energie (Brahman) gemeint ist, vergleichbar mit der Einheit von Sonne (Energieursprung) und Sonnenstrahlen (Energie)

 

ISLAM

Gemäss Islam-Offenbarung ist GOTT (Allah) unbegrenzt und existiert ewig (= gleichzeitig) und manifestiert sich in unbegrenzt vielen Aspekten und IST; die gesamte Schöpfung durchdringend, vollkommen (präsent/transzendent) und durch Seine „Namen“ und deren kennzeichnenden vollkommenen Eigenschaften. Er ist/hat Energie/Kraft und ist/hat Persönlichkeit – gleichwohl ist Seine Kraft und Persönlichkeit gänzlich über alle Vorstellung erhaben und gänzlich unähnlich aller Energie und Persönlichkeit, welche in der Schöpfung vorhanden sind. ER IST – unvergleichlich.

 

GG/66

Der grosse Vishnu, obwohl eins, erscheint in drei Formen für – Schöpfung – Erhaltung – Vernichtung (des Universums). Obwohl Er transzendent ist und von den Gunas (den Erscheinungsweisen der materiellen Welt) in keiner Weise berührt wird, erscheint Er der Eine, in zwei, drei und vielen Formen entsprechend dem Unterschied der Gunas.

(Kurma Purana1.4.53b-54)

 

ISLAM

Allah der Grosse, obwohl Eins, manifestiert sich als Schöpfer (2:117), Bewahrer (39:62) und Vernichter und Wiedererschaffer (21:104).

„Weder der Augen Blick, noch der Hände Griff berühren Ihn.“

 

GG/68-69

Die Universen, die von Maha-Vishnu ausgehen und im Meer der Ursachen treiben, werden nicht nur während der Zeit ihrer Expansion, sondern während der gesamten Existenzdauer von aussen genährt, d.h. von göttlicher Intelligenz mit Energie versorgt und gelenkt.

 

ISLAM

Allah, der Schöpfer ist auch AR RAZZAK d. alles vollkommen Versorgende und AR RASHID, d. Lenkende.

 

GG/73

Ankhara ist das grundlegende Prinzip der materiellen Welt, von dem die Seele gefangen wird, wenn sie ihren freien Willen missbraucht und von Gott ihrem Ursprung, unabhängig sein will. Die materielle Existenz beginnt, wenn das ICH (aham) denkt, der Handelnde (kara) zu sein. Es ist diese aussichtslose Haltung des Ankhara, die die Seele in die materielle Welt verstrickt. Brahma erkannte dies und besann sich auf seine ursprüngliche Identität. Er gab seine von Gott unabhängigen Bemühungen auf und gebrauchte seinen freien Willen, um sich freiwillig von Gott abgängig zu machen.

 

EI

Die ursprünglich reine, islamische Seele (an nafs) verfängt sich durch den falschen Gebrauch des freien Willens in den Netzen der diesseitigen Welt und bleibt, ist ihr in verschiedenen Graden verhaftet. Der vernünftige Mensch besinnt sich durch den Gebrauch seines Verstandes seiner ursprünglichen (islamischen) Identität (ISLAM = Unterwerfung unter den Willen Gottes) und gebraucht seinen freien Willen, um sich von Gott abhängig zu machen – um seine Abhängigkeit in Denken und Tat zu bezeugen.

 

GG/79

Maha Vishnu geht in seiner Parallelform … in jedes der zahllosen Universen ein.

Dank seines göttlichen Ursprungs „erbt“ Brahma, das erste inkarnierte Wesen im Universum, das Schöpfungsmuster und die Schöpfungskapazität.

 

ISLAM

Das Licht Muhammads

Er ist jener, der als Barmherzigkeit (Rahman) in die Universen gesandt ward.

„Und Wir entsandten dich nur aus Barmherzigkeit für alle Welten. [21:107]“

Das Licht seiner (Muhammad als Rahmatun) war die erste Schöpfung aus dem Lichte Allahs und alles andere wurde aus diesem Lichte erschaffen. Er sagte: „O Jabir, die erste Schöpfung die Allah schuf ist die Seele deines Propheten.“ Als er befragt wurde, als er der Prophet wurde, sagte er: „Ich war Prophet, als Adam noch in einem Zustand zwischen Wasser und Lehm war.“ Er sagte auch: „Wer mich sieht, sieht Al HAQQ – die Wahrheit – ein Attribut „Name“ Allahs.“

GG/79

Mit der Manifestation des ersten Geschöpfes im Universum erweiterte sich der zweite Vishnu in die dritte Visnu-Form, die als Universalseele (Paramatma, die „Überseele“) persönlich in jedes materielle Atom und in das Herz eines jeden verkörperten Lebewesens eingeht.

Durch diese dreifaltig-unbegrenzten Formen weilt Gott, der allumfassende Schöpfer (Vishnu), gleichzeitig außerhalb und innerhalb aller Universen.

 

ISLAM
Allah ist dem Menschen näher als seine Halsschlagader. (50:60).

Meister RUMI sagt in etwa: „Nirgendwo „fand“ ich Gott – denn in des Menschen Herz.“

Aufgrund Seines „nicht erfasslichen Seins“ weilt Gott durch Seine Namen AZ ZAHIR – Der Manifeste, Der Äußere und AL BATIN – Der Verborgene, Der Innere, gleichzeitig außerhalb und innerhalb aller Universen und ist „darüber“ ERHABEN.

 

GG/81

… Gedanken sind für Brahma also unmittelbare Realität

 

GG/83

Gottes Gedanke ist die Grundlage aller Realität

 

ISLAM

Wenn Er (Allah, der Allbarmherzige, der Schöpfer – Ar Rahman, Al Mubdi) ein Ding will, lautet Sein Befehl nur: „Sei!“ – und es ist. [36:82]

 

GG/82

Obwohl heute kaum jemand die unsichtbaren, höheren Welten und Wesen in Betracht zieht, gehört die Existenz unsichtbarer Dimensionen eigentlich zur alltäglichen Erfahrung.

 

ISLAM

Alles Lob gebührt Allah, dem Herrn der Welten, [1:2]

 

GG/84

Brahma … begann das Universum so zu erschaffen, wie es vorher gewesen war

 

ISLAM

Zu Ihm werdet ihr alle heimkehren; (dies ist) die Verheißung Allahs in Wahrheit. Er bringt die Schöpfung hervor; dann lässt Er sie wiederholen, …[10:4]

 

GG/82

Einige … Lebewesen sind ermächtigte Stellvertreter Gottes

 

ISLAM

Und als dein Herr zu den Engeln sprach: „Wahrlich, Ich werde auf der Erde einen Nachfolger (Stellvertreter/Kalif) einsetzen“, sagten sie: … [2:30]

 

GG/82

Brahma … bevollmächtigt, dem Willen Gottes in der materiellen Schöpfung zu dienen und diesem Willen Ausdruck zu verleihen.

 

ISLAM

Propheten … bevollmächtigt, dem Willen Gottes in der materiellen Schöpfung zu dienen und diesem Willen Ausdruck zu verleihen.

(siehe auch der christlichen Bibel Sprachgebrauch, wo „Götter“ mit „Propheten“ als gleichbedeutend gesetzt wird.)

 

GG/87

Die wunderbare Kraft der Höchsten Persönlichkeit Gottes (Paramatma, die Herrlichkeit der Höchsten Seele) verwirrt alle … Worte, Verstand, Ego … sind nicht in der Lage Vishnu (Gott) zu erkennen. Wir müssen daher einfach, als Akt der Vernunft, dem Herrn unsere achtungsvolle Ehrerbietung erweisen (Srimad-Bhagavatam 3.6.38-40)

 

ISLAM

Das Wesen Gottes, seine Absoluten Eigenschaften sind nicht wirklich durch Worte zu beschreiben, durch den Verstand zu erkennen oder durch das Ego nachzuempfinden.

Wir müssen daher einfach, als Akt der Vernunft, dem Herrn unsere achtungsvolle Ehrerbietung erweisen. (Verpflichtung zum Gottesdienst, Fardh ul Ibadat)

 

GG/87

Krsna ist der Ursprung der drei Vishnu – Parallellformen – Brahma der Schöpfer, Vishnu der Erhalter, Shiva der Zerstörer.

 

ISLAM

Allah ist der Ursprung von Allem. Er ist der Schöpfer, der Erhalter und Rückführer (Einzieher, Vernichter) von Allem.

 

GG/88

Gott, Krsna … befindet sich jenseits von Kosmos (Ordnung) und Chaos (Unordnung) und ist nicht Teil der Dualität.

 

ISLAM

Sprich, Allah ist ein Einziger , der Ewige, er zeugt nicht und wird nicht gezeugt und nichts ist Ihm gleich. [110].

Gott, Allah … befindet sich jenseits von Allem (Gedachten) (ordentlich oder unordentlich), Allahu Akbar (Gott ist grösser als …, erhaben über …, jenseits von …) und ist nicht Teil der Dualität (Er ist ungeteilt, kann nicht geteilt werden, Er ist Eins – AHAD)

 

GG/88

Brahma antwortet dort seinem Sohn Narada, der ebenfalls die falsche Annahme geäussert hatte, Brahma sei Gott. „Was immer du über mich gesagt hast ist nicht falsch, denn solange man sich nicht des Herrn, der höchsten Persönlichkeit Gottes, bewusst ist, der die endgültige Wahrheit jenseits von mir ist, unterliegt man gewiss der Täuschung, wenn man meine mächtigen Werke betrachtet. Ich erweise … dem Alldurchdringenden meine Ehrerbietung, meditiere über Ihn, dessen unüberwindliche Kraft die Menschen beeinflusst, so dass sie mich für den höchsten Herrscher halten.“ Srimad-Bhagavatam (2.5.10,12)
ISLAM

„Wahrlich, Jesus ist vor Allah gleich Adam; Er erschuf ihn aus Erde, alsdann sprach Er zu ihm: „Sei!“ und da war er.“ [3:59]

„Er (Jesus) sagte: „Ich bin ein Diener Allahs; Er hat mir das Buch gegeben und mich zu einem Propheten gemacht.“ [19:30]
EI

Jesus erwies Gott die Ehre, meditierte über Ihn, betete zu Ihm und tat mächtige Taten in Seinem, Gottes Namen und so fielen bestimmte Menschen der Täuschung anheim und verwechselten den quasi „Ersterschaffenen“ (Jesus ist gleichsam wie Adam, Brahma ist gleichsam wie Vishnu, quasi der Erstgeborene Krishnas), ausgezeichnet mit Gottes Macht und bevollmächtigt mit Seiner Kraft -mit Gott, dem Ursprung allem Seins. Und:

Er verordnete für euch die Religion, … „Nämlich (die), in der Einhaltung der Religion treu zu bleiben und euch deswegen nicht zu spalten. Hart ist für die Götzendiener das, wozu du sie aufrufst. Allah erwählt dazu, wen Er will, und leitet dazu den, der sich bekehrt.“ [42:13]

So ist es, wie Er die Menschen beeinflusst.

 

GG/88

… aber wenn die Menschen zu Brahma hochschauen, denken sie angesichts seiner Grösse, Macht und Schöpfungskraft, er sei Gott. Aber Brahma ist nicht Gott, sondern ein Halbgott. Gott, Krsna, steht über Brahma und sogar über Vishnu. Gott befindet sich jenseits von Kosmos und Chaos (Ordnung und Unordnung) und ist nicht Teil der Dualität.

 

ISLAM

„Er ist Allah, außer Dem kein Gott ist; Er ist der Herrscher, der Einzig Heilige, der Friede, der Verleiher von Sicherheit, der Überwacher, der Allmächtige, der Unterwerfer, der Erhabene. Gepriesen sei Allah über all das, was sie (Ihm) beigesellen.“ [59:23]

 

EI

Allah Hu Akbar. Allah (Gott ist grösser, steht „über“ allem.) So wie „Ar Rahman, Ar Rahim …“ im Prinzip „Namen“ Allahs sind, „Eigenschaften, Potenzen, Wirksamkeiten“, so sind diese Eigenschaften nicht Gott SELBST.

 

GG/92

Das Leben im Universum entwickelt sich über eine herabsteigende Evolution (= Devolution) vom Höchsten und Hohen zum Niederen und Grobstofflichen – im Gegensatz zur Evolutionstheorie, die besagt, alle Formen, auch die lebendigen, seien zufällig aus lebloser, grobstofflicher Materie hervorgegangen und hätten sich über niedere Formen zu höheren entwickelt.

 

ISLAM

Das Leben im Universum entfaltet sich vom Höchsten und Hohen zum Niederen und Grobstofflichen. Vor der Erschaffung ADAMS (aus grobstofflicher Materie), war die Schöpfung feinstofflicherer Wesen (Engel, Dschinn, …) geschehen.

 

GG/92

Über Brahma (als erstes Lebewesen im Universum) kommt das Urwissen, der Veda (Offenbarung) in die materielle Welt, welches weiter vermittelt wird.

 

ISLAM

„Bevor Ich die Welt erschuf, erschuf ich das Licht (das „Wesen“, die „Seele“, den „Ursprung“) Muhammads“. Hadith Qudsi

„Und Wir (Gott) entsandten dich (Muhammad) nur aus Barmherzigkeit (Rahma) für alle Welten. [21:107]

 

EI

Über Muhammad (Muhammads Licht; Nur, welches die ERSTE Schöpfung darstellt), (Rahma für ALLE Welten) kommt die Offenbarung, das Wissen in die Welt)

 

GG/96

Brahma sprach: “O König, weißt du nicht? Während du hier in Satyaloka kurz gewartet hast, sind auf der Erde bereits 27 Catur-yugas vergangen.“

 

ISLAM

Sprich: „Allah weiß am besten, wie lange sie verweilten.“ Ihm gehört das Verborgene der Himmel und der Erde. Wie allsehend ist Er! Und wie allhörend! Sie haben keinen Helfer außer Ihm, und Er teilt Seine Befehlsgewalt mit keinem. [18:26]
Die Geschichte der Siebenschläfer, die glaubten nur kurze Zeit in der Höhle gewesen zu sein, waren doch 300 Jahre oder länger darin und Allah weiss am besten wie lange sie verweilt hatten.

 

GG/99

Die Halbgötter singen … durch schwierige Rituale, Entsagungen, Gelübde und Spenden haben wir unsere hohe Stellung erreicht … (Srimad-Bhagavatam 5.19.21-23a)

 

ISLAM

Durch Rituale (Gebet, Salat), Entsagung (Fasten, Saum), Gelübde (Aufrichtigkeit, Ihsan) und Spenden (Zakat) erhöht der Muslim seine Stellung zu Allah und in einer anderer(em) Zeit/Ort/Leben, d.h. im Jenseits erhofft er das Antlitz Gottes zu erblicken und empfindet dies als das höchste Glück.

 

GG/99

Wer aber in mein Reich gelangt, wird niemals wieder geboren.

 

ISLAM

Im Paradies lebt der Muslim ewig in höchstem Glück.

 

GG/100

Die Bewohner der oberen, lichterfüllten Welten haben eine göttliche Gesinnung, sie dienen Gottes Schöpfungsplan und leben in Harmonie mit der Schöpfung.

 

ISLAM

Die Bewohner der oberen, lichterfüllten Welten haben eine göttliche Gesinnung, sie dienen Gottes Schöpfungsplan und leben in Harmonie mit der Schöpfung.

 

GG/100

Die dunklen Mächte sprechen zwar auch von Gott, …, denn für sie ist das Universum ein sich selbst organisierender Apparat und sei nur die Summe der Teile Gottes.

 

ISLAM

Die dunklen Mächte sprechen zwar auch von Gott, …, denn für sie ist das Universum ein sich selbst organisierender Apparat und sei nur die Summe der Teile Gottes.

Allah ist UNTEILBAR.

 

GG/104

Es gibt zwei Pfade für die verkörperten Wesen, den göttlichen und den dämonischen. Konstante Hingabe zum Höchsten, Vishnu, ist göttlich, und das Gegenteil hiervon ist dämonisch. (Agni Purana 383.12)

 

ISLAM

Es gibt zwei Pfade für die verkörperten Wesen, den göttlichen und den dämonischen. Konstante Hingabe zum Höchsten, Allah, ist göttlich, und das Gegenteil hiervon ist dämonisch.

 

GG/104

Weil Indra, der König des Himmels, mit ihm (Yayati) aussergewöhnlich zufrieden war, schenkte er ihm eine leuchtende, göttliche Kutsche aus Gold. Dieses Gefährt wurde von himmlischen weissen Pferden gezogen, die sich mit der Geschwindigkeit des Geistes fortbewegten. (Brahma Purana 10.6-8)

 

ISLAM

Allah liess Muhammad (as), mit dem ER aussergewöhnlich zufrieden war, durch die sieben Himmel mit einem weissen himmlischen Reittier (Buraq), welches sich mit der Geschwindigkeit des Geistes fortbewegte, an die äusserste Grenze des Universums, in Seine Nähe verbringen. Siehe Qur’an [17:1]

 

GG/106

Auf der Erde üben Wesen aus den oberen wie auch aus den unteren Dimensionen ihren Einfluss aus.

 

ISLAM

Und Wir haben wahrlich viele Dschinn und Menschen erschaffen, deren Ende Dschahannam sein wird! Sie haben Herzen, mit denen sie nicht begreifen, und sie haben Augen, mit denen sie nicht sehen, und sie haben Ohren, mit denen sie nicht hören; sie sind wie das Vieh; nein, sie irren noch eher (vom Weg) ab. Sie sind wahrlich unbedacht. [7:179]

 

Und da wandten Wir dir eine Schar Dschinn zu, die den Qur’an vernehmen konnten; und als sie bei ihm zugegen waren, sprachen sie: „Hört zu!“ – und als er zu Ende war, kehrten sie zu ihrem Volk zurück (und) warnten (es). [46:29]

 

GG/109

Gott (Vishnu) ist in Seiner Schöpfung immanent allgegenwärtig … Gott ist jedoch in Seiner Vollkommenheit nicht auf die materielle Schöpfung beschränkt und deshalb ist Er auch transzendent (von Seiner Schöpfung getrennt). Er ist gleichzeitig (=ewig) Energie und Form, Struktur und Intelligenz, Information und Person.

 

ISLAM

Allah ist in Seiner Schöpfung immanent allgegenwärtig (Er ist der INNERE und der … ÄUSSERE). Und wahrlich, Wir erschufen den Menschen, und Wir wissen, was er in seinem Innern hegt; und Wir sind ihm näher als (seine) Halsschlagader. [50:16]

 

Allah, der Beständige (Ewige, in sich Seiende, Immerwährende, Anbetungswürdige), Allah … nichts ist Ihm gleich [112:2/4]

 

GG/110

Alle Ehre sei Dir, o Herr … Du bist der Schöpfer, der Beschützer und der Vernichter alles Geschaffenen. Du Govinda (Krishna) bist das höchste Brahman. (Padma Purana 1.3.34 – 36)

 

ISLAM

Alle Ehre sei Dir, o Herr … Du bist der Schöpfer, der Beschützer und der Vernichter alles Geschaffenen. Du Gepriesener (Allah) bist der Höchste, Al Akbar, Ar Rahman.

 

GG/110

Brahma betet zu Vishnu: … Du bist der Schöpfer und … ich bin Dein Diener.

(Padma Purana 1.4.105)

 

ISLAM

Jeder Prophet als Barmherzigkeit (Rahma) für die Welt betet zu Allah: … Du bist der Schöpfer und … ich bin Dein Diener.

 

GG/110

… Er der Höchste Herr, ist der Beherrscher von allem, was Wahrheit ist, von allem was Falschheit ist, von allem, was Anfang, in der Mitte und am Ende existiert, von allem, was grenzenlos ist und von allem, was in der Zukunft liegt. (Padma Purana 1.39.21-25)

 

ISLAM

Sprich: „Alles ist von Allah.“ Warum verstehen denn diese Leute kaum etwas von dem, was ihnen gesagt wird? [4:78]

 

GG/118

Gemäß vedischer Kosmogonie gehört die Erde zum mittleren (siebten) Planetensystem des Universums.

 

ISLAM

Gemäß islamischer Kosmogonie ist Allah der Herr der Welten.

Der die sieben Himmel in Schichten erschaffen hat. Keinen Fehler kannst du in der Schöpfung des Allerbarmers sehen. So wende den Blick (zu ihnen) zurück: erblickst du irgendeinen Mangel? [67:3]

 

EI

Die Zahl sieben bezeichnet die Himmel (die „subtileren Welten“) „über“ dem Himmel (also im Weltraum, im Kosmos).

 

GG/119

… der Mensch unterliegt Täuschungen, Irrtümern und Illusionen, und er betrügt sich selbst und andere (z.B. wenn er vorgibt durch diese (seine egozentrische, begrenzte, verzerrte) Wahrnehmung etwas „objektiv“ erkennen zu können).

 

ISLAM

Sie versuchen, Allah und die Gläubigen zu betrügen, und doch betrügen sie nur sich selbst, ohne dass sie dies empfinden. [2:9]

In ihren Herzen ist eine Krankheit, und Allah mehrt ihre Krankheit, und für sie ist eine schmerzliche Strafe dafür (bestimmt), dass sie logen. [2:10]

Und wenn ihnen gesagt wird: „Stiftet kein Unheil auf der Erde“, so sagen sie: „Wir sind doch die, die Gutes tun.“ [2:11]

Gewiss jedoch sind sie die, die Unheil stiften, aber sie empfinden es nicht. [2: 12]

Und wenn ihnen gesagt wird: „Glaubt wie die Menschen geglaubt haben“, sagen sie: „Sollen wir etwa wie die Toren glauben?“ Gewiss jedoch sind sie selbst die Toren, aber sie wissen es nicht. [2:13]

Darum soll das Leben dieser Welt euch nicht betören, noch sollt ihr euch über Allah mit (eurem) Denken selbst täuschen. [31:33]

 

GG/119

Welche … Gestalten und Wesen würde ein solcher Mensch (mit weniger begrenzter Wahrnehmung, mit von Gott ausgestatteter erweiterter Wahrnehmung – Offenbarung) sehen?

 

ISLAM

Und doch haben sie die Dschinn zu Allahs Teilhabern gemacht, obwohl Er sie geschaffen hat; und sie dichten Ihm ohne alles Wissen fälschlicherweise Söhne und Töchter an. Gepriesen sei Er und Erhaben über das, was sie (Ihm) zuschreiben. [6:100]

 

GG/119

Nur aufgrund schon der Logik müsste man bei der Aussage: „Alles ist relativ“ fragen: Alles ist relativ abhängig; WOVON ist denn alles abhängig? Die logische Antwort lautet: vom ABSOLUTEN. Das ist ja gerade die Definition des Absoluten: „das, von dem alles Relative abhängig ist“, und: „das, zu dem alles Relative in Beziehung steht“.

 

ISLAM

Ebenso.

 

GG/119

Das Relative ist abhängig von Energie, Materie, Raum und Zeit und untersteht der Gesetzmäßigkeit von Ursache und Wirkung. Das Relative ist begrenzt und vergänglich, denn es ist materiell. Doch das Materielle ist ebenfalls ein Aspekt des Absoluten, denn das Absolute schließt das Relative mit ein*. In diesem Licht hat auch das Relative seine Gültigkeit und Bedeutung und stellt eine „relative Wahrheit“ dar. Die relative Wahrheit besagt, in welcher Beziehung das Relative zum Absoluten steht.

 

ISLAM

 

*Allah ist der „Umfassende, der alles Umgebende, der Einschließende.

Sprich: „Alles ist von Allah.“ Warum verstehen denn diese Leute kaum etwas von dem, was ihnen gesagt wird? [4:78]

Alles ist vom Absoluten abhängig, daher als Erschaffenes „relativ“

Was dich an Gutem trifft, kommt von Allah, und was dich an Schlimmem trifft, kommt von dir selbst. … [4:79]

Das Relative, das vom Absoluten, Gott – Abhängige, das Geschaffene, das Geschöpf hat seine Gültigkeit und Bedeutung und ist daher (mit)verantwortlich für sein eigenes Schicksal.

 

GG/123

Erst in der Beziehung zum Absoluten bekommt das Relative seinen wahren Sinn und seine wahre Bedeutung.

 

ISLAM

Glaubtet ihr denn, Wir hätten euch in Sinnlosigkeit erschaffen, und ihr würdet nicht zu Uns zurückgebracht?“ [23:115]

Und Ich habe die Dschinn und die Menschen nur darum erschaffen, damit sie Mir dienen. [51:56]

 

GG/124

Der Mensch lebt gebunden in einer relativen Welt, doch im Inneren fühlt er immer einen göttlichen Drang, die „Sehnsucht“ nach dem Absoluten. … Das Materielle wird nicht verteufelt oder verleugnet, sondern wird als relative Wahrheit akzeptiert, die unseren Blick zum Absoluten lenken kann.

 

ISLAM

Und dem, der den Lohn der Welt begehrt, geben Wir davon, und dem, der den Lohn des Jenseits begehrt, geben Wir davon; wahrlich, Wir werden die Dankbaren belohnen. [3:145]

 

Das Leben in dieser Welt ist wahrlich nichts als ein Spiel und Vergnügen. Und wahrlich, die Wohnstätte des Jenseits ist für jene besser, die gottesfürchtig sind. Wollt ihr (das) denn nicht begreifen? [6:32]

 

Wir werden sie Unsere Zeichen überall auf Erden und an ihnen selbst sehen lassen, damit ihnen deutlich wird, dass es die Wahrheit ist. Genügt es denn nicht, daß dein Herr Zeuge aller Dinge ist? [41:53]

 

EI

Der natürliche Drang des Geschaffenen nach seinem Schöpfer ist die Begründung dafür, dass es kein Volk – OHNE Religion – gibt. Die natürliche Religion ist der ISLAM (die dem erschaffenen Wesen eingeschriebene Hinwendung, HINGABE an den EINZIGEN, ABSOLUTEN), definiert als: Anerkennung (Bezeugen) eines Einzigen Schöpfergottes und die sich daraus ergebende Verpflichtung Ihm alleine zu dienen.

Der Genuss des Diesseits wird nicht untersagt, doch dessen Wert relativiert in Hinblick auf die Freuden und Wonnen des ewigen Lebens.

 

GG/124-125

Dogmatismus und Fanatismus sind die machtvollsten Mittel, um Religion von innen her zu untergraben. Daraus entsteht doppeltes Unheil. Einerseits wird die Heiligkeit der Religion an sich zerstört, das heißt die Offenbarung wird durch die Menschen verfälscht und andererseits kann die Religion, ist sie einmal verfälscht, als despotisches Machtmittel eingesetzt werden – weil es auf einmal möglich ist, im „Namen Gottes“ Feindbilder zu schaffen, blinde Leidenschaft zu schüren und jegliche Brutalität abzusegnen. Fanatische Arroganz und Selbstherrlichkeit gelten dann plötzlich als Gottes Wille.

 

ISLAM

Es gibt keinen Zwang im Glauben. Der richtige Weg ist nun klar erkennbar geworden gegenüber dem unrichtigen. … [2:256]

 

Verlangt ihr denn, dass sie euch glauben, wo doch eine Schar von ihnen das Wort Allahs bereits gehört und es dann, nachdem sie es begriffen hatten, bewusst verfälschten? [2:75]

 

Sprich: „O Allah! Schöpfer der Himmel und der Erde! Kenner des Verborgenen und des Offenbaren! Du allein wirst zwischen Deinen Dienern richten über das, worüber sie uneins waren.“[39:46]

 

Ihr habt eure Religion, und ich habe meine Religion.“ [109:6]

 

Und wenn Allah gewollt hätte, hätte Er euch zu einer einzigen Gemeinde gemacht. Er wollte euch aber in alledem, was Er euch gegeben hat, auf die Probe stellen. Darum sollt ihr um die guten Dinge wetteifern. Zu Allah werdet ihr allesamt zurückkehren; und dann wird Er euch das kundtun, worüber ihr uneins waret. [5:48]

 

Verlangt ihr denn, daß sie euch glauben, wo doch eine Schar von ihnen das Wort Allahs bereits gehört und es dann, nachdem sie es begriffen hatten, bewusst verfälschten?[2:75]

 

GG/125

Das Absolute ist das Allumfassende, das Alles Vereinende.

Das Absolutistische ist das Alles Bekämpfende, etwas Relatives, das absolut sein will und deshalb alles andere ausschließt. Das Absolute ist göttlich. Das Absolutistische ist das Gegenteil von göttlich.

 

ISLAM

Das Absolute ist das Allumfassende, das Alles Vereinende.

 

Und wenn sie jedoch zum Frieden geneigt sind, so sei auch du ihm geneigt und vertraue auf Allah. Wahrlich, Er ist der Allhörende, der Allwissende. [8:61]

 

Und über was immer ihr uneins seid, die Entscheidung darüber ruht bei Allah. Das ist Allah, mein Herr; auf Ihn vertraue ich, und zu Ihm wende ich mich. [42:10]

 

EI

Islam gebietet die Vereinigung unter dem Banner des Absoluten, Einzigen Herrschers und König der Welten, dem Schöpfer, und der Befolger kämpft nur gegen jene Kräfte, die ihn bekämpfen, diesen Weg in Frieden, Freiwilligkeit und Harmonie mit den universellen Gesetzen zu gehen. Aufgrund der Neigung des Menschen absolutistisch zu wirken, hat sich das Absolute, die absolute Wahrheit historisch auch nicht in einem islamischen Staatswesen manifestiert, sondern entwickelte sich im Laufe der Geschichte immer mehr hin zum Schlechteren.

Gemäß Hadith: Vorbild des Gesandten – rechtgeleitete Kalifen – Könige – Tyrannen.

 

GG/126

Absolutistisch bedeutet also, dass sich jemand zum Gott seiner Untergebenen aufschwingen will. Diejenigen, die so denken, denken nicht, dass sie etwas Schlechtes tun, denn sie sind überzeugt, dass ihre (relative) Wahrheit absolut ist, und wenn sie sprechen, klingt alles sehr viel versprechend. Liebe, Friede, Einheit, göttliches, kosmisches Bewusstsein sind auch ihre Worte. Doch weil diese Ideale, die an sich absolut gut sind, zu einem absolutistischen Programm gehören, werden sie zur Ursache von Kampf, Manipulation und Unterwerfung. Denn man kann eine relative Wahrheit nur dann als absolut hinstellen, wenn man alle anderen relativen Wahrheiten unterwirft oder ausrottet. Wo nur noch eine Wahrheit gilt, ist sie die einzige „Wahrheit“.

 

ISLAM

Und wenn ihnen gesagt wird: „Stiftet kein Unheil auf der Erde“, so sagen sie: „Wir sind doch die, die Gutes tun.“ [2:11]

Gewiss jedoch sind sie die, die Unheil stiften, aber sie empfinden es nicht. [2: 12]

 

Und unter den Menschen gibt es manch einen, dessen Rede über diese Welt dich in Verwunderung versetzen mag; und er ruft Allah zum Zeugen an für das, was in seinem Herzen ist. Und dabei ist er der streitsüchtigste Widersacher. [2:204]

 

GG/126

Nur das wahrhaft Absolute, das Umfassende, vereinigt alles Relative in sich, denn es ist die vielfältige EINHEIT hinter der Vielfalt.

 

 

ISLAM

Nur der wahrhaft Absolute, der Umfassende, vereinigt alles Relative „bei“ Sich, denn Er ist der (die) mit unzählig vielfältigen Attributen (Namen) bezeichnete Ein(h)e(it) „hinter“ der Vielfalt.

 

… und Wir werden sie (die Völker der Erde) versammeln und werden keinen von ihnen zurücklassen. [18:47]

 

Damals sprach Allah: „O Jesus, siehe, Ich will dich verscheiden lassen und will dich zu Mir erhöhen und will dich von den Ungläubigen befreien und will deine Anhänger über die Ungläubigen setzen bis zum Tag der Auferstehung. Alsdann werdet ihr zu Mir wiederkehren, und Ich will zwischen euch richten über das, worüber ihr uneins waret. [3:55]

 

Sprich: „Sollte ich einen anderen Herrn als Allah suchen, wo Er doch der Herr aller Dinge ist?“ Und keine Seele wirkt, es sei denn gegen sich selbst, und keine lasttragende (Seele) soll die Last einer anderen tragen. Zu eurem Herrn werdet ihr dann heimkehren, und Er wird euch über all das belehren, worüber ihr uneins waret. [6:164]

 

Wahrlich, Wir bereiteten den Kindern Israels ein wahrhaftig sicheres Dasein und versorgten sie mit guten Dingen; und sie waren nicht eher uneins, als bis das Wissen zu ihnen kam. Wahrlich, am Tage der Auferstehung wird dein Herr zwischen ihnen darüber entscheiden, worüber sie uneins waren. [10:93]

 

Und hätte dein Herr es gewollt, so hätte Er die Menschen alle zu einer einzigen Gemeinde gemacht; doch sie wollten nicht davon ablassen, uneins zu sein. [11:118]

 

GG/128

Ein Gegenstand wird von den verschiedenen Sinnesorganen aufgrund ihrer verschiedenen Eigenschaften unterschiedlich wahrgenommen. In ähnlicher Weise gibt es nur einen Gott, den Absoluten, doch gemäss der Beschreibung verschiedener Schriften scheint Er verschieden zu sein. (Srimad-Bhagavatam 3.32.33

 

EI

Ein Gegenstand wird von den verschiedenen Sinnesorganen aufgrund ihrer verschiedenen Eigenschaften unterschiedlich wahrgenommen. In ähnlicher Weise gibt es nur einen Gott, den Absoluten, doch gemäß der verschiedenen Beschreibung in der Schrift scheint Er verschieden zu sein, bzw. weist Er verschiedenste Eigenschaften auf und trägt verschiedenste Namen.

 

GG/131

Hinwendung ist der Anfang, Hingabe (sankr. Bhakti) das Ziel – und dieses Ziel wir umfassend und konsequent in obigen Schriften beschrieben.

 

ISLAM

Akzeptanz (Akzeptanz statt Unterwerfung: ISLAM) und Hinwendung (aktive Ausrichtung) ist der Anfang, Hingabe (Befolgen um des aufrichtigen Dienstes willen, Aufgabe der Befolgen eigener niederer Antriebe; IMAAN und IHSAN) ist der Weg zum Ziel (ALLAH).

 

GG/131

Krsna hingegen (wörtlich: der „Allanziehende“) bezieht sich in der Sanskritsprache unmissverständlich auf das Absolute, das alles ein-beziehend und nichts-ausschließend ist.

 

ISLAM

Allah hingegen („Der Alleinzige“, „Der alles Einziehende“) bezieht sich in der arabischen Sprache unmissverständlich auf das Absolute, das alles ein-beziehend und nichts-ausschließend ist.

 

GG/132

Das Absolute ist vollkommen und vollständig, und deshalb ist alles, was vom Absoluten ausgeht, wie das Sichtbare, die phänomenale Welt, ebenfalls ein vollständiges Ganzes. (Isa Upanishad 1.a.

 

ISLAM

Der alles gut gemacht hat, was Er erschuf. Und Er begann die Schöpfung des Menschen aus Ton. [32:7]

 

GG/132

Das Absolute ist nicht etwas Abstraktes, das nur in der Vorstellung des Menschen existiert. Der Mensch könnte sich das Absolute nicht einmal vorstellen, denn auch seine Vorstellungskraft ist begrenzt … es ist nichts Identitätsloses … oder Irreales, sondern ist die konkrete Realität, von der alle Realität und Substanz ausgeht. Ohne die absolute Realität gäbe es auch keine relative Realität.

 

ISLAM

Ebenso.

 

GG/132

Alles, was es in den relativen Dimensionen gibt, gibt es auch im Absoluten, aber nicht in einer relativen, sondern absoluten Form.

 

ISLAM

Alles, was es in den relativen Dimensionen gibt (die endlichen „Namen“, limitierten Eigenschaften, alles mannigfache Wesenhafte“) gibt es auch im Absoluten, aber nicht in einer relativen, sondern einzigartigen, absoluten Form.

GG/133

Die materielle Welt ist das Wörterbuch zur spirituellen Welt

 

ISLAM

So bringt Allah die Toten wieder zum Leben und zeigt euch Seine Zeichen; vielleicht werdet ihr es begreifen. [2:73]

 

Dies sind die Zeichen Allahs; Wir verkünden sie dir in Wahrheit. Und Allah will keine Ungerechtigkeit gegen die Welten. [3:108]

 

… so sind schon vor dir Gesandte der Lüge bezichtigt worden, obwohl sie mit den deutlichen Zeichen, den Schriften und dem erleuchtenden Buch kamen. [3: 184]

 

Wahrlich, in der Schöpfung der Himmel und der Erde und in dem Wechsel der Nacht und des Tages, liegen wahre Zeichen für die Verständigen, [3:190]

 

GG/134

Innerhalb des Relativen kann man das Absolute nicht finden, genauso wie man innerhalb von Dunkelheit kein Licht finden kann. Licht ist nicht ein Produkt von Dunkelheit. Dunkelheit ist vom Licht abhängig, denn Dunkelheit ist ist die Abwesenheit von Licht. Ebenso ist das Relative vom Absoluten abhängig und nicht umgekehrt. … Dunkelheit entsteht nur, wenn das Licht verdeckt wird, entweder durch Fremdeingriff oder durch unseren Standpunkt.

 

Sprich: „Können der Blinde und der Sehende gleich sein? Oder kann die Finsternis dem Licht gleich sein? Oder stellen sie Allah Teilhaber zur Seite, die eine Schöpfung wie die Seine erschaffen haben, so daß (beide) Schöpfungen ihnen gleichartig erscheinen?“ Sprich: „Allah ist der Schöpfer aller Dinge, und Er ist der Einzige, der Allmächtige.“[13:16]

 

Allah ist das Licht der Himmel und der Erde. Sein Licht ist gleich einer Nische, in der sich eine Lampe befindet: Die Lampe ist in einem Glas; das Glas gleich einem funkelnden Stern. Angezündet (wird die Lampe) von einem gesegneten Ölbaum, der weder östlich noch westlich ist, dessen Öl beinahe leuchten würde, auch wenn das Feuer es nicht berührte. Licht über Licht. Allah leitet zu Seinem Licht, wen Er will. Und Allah prägt Gleichnisse für die Menschen, und Allah kennt alle Dinge. [24:35]

 

Sooft er ihnen Licht gibt, gehen sie darin voran, und wenn es dunkel um sie wird, so bleiben sie stehen. Und wenn Allah wollte, hätte Er ihnen gewiß Gehör und Augenlicht genommen. Wahrlich, Allah ist über alle Dinge Mächtig. [2:20]

 

GG/134

Wenn jemand mit dem Wissen erleuchtet ist, durch das Unwissenheit zerstört wird, dann enthüllt sein Wissen alles, so wie die Sonne am Tag alles erleuchtet. (Bhagavad-gita 5.16)

 

ISLAM

O Leute der Schrift, Unser Gesandter ist nunmehr zu euch gekommen, um euch vieles zu enthüllen, was ihr von der Schrift geheim gehalten habt, und (er ist zu euch gekommen,) um gegen vieles Nachsicht zu üben. Wahrlich, zu euch sind ein Licht von Allah und ein klares Buch gekommen. [5:15]

 

GG/135

Die Vollkommenheit Gottes ist so vollkommen, dass es in Seiner absoluten Realität auch Platz für Irrealität – Illusion – gibt. Die Illusion (Maya) besteht darin, etwas getrennt vom Absoluten zu sehen oder das Absolute gar nicht zu sehen. Diese Illusion wird durch die Schöpfung der materiellen Welt ermöglicht und so kann jedes Individuum mit freiem Willen wählen. Will ich im Bereich der Illusion leben oder im Reich der Realität?

 

ISLAM

Wahrlich, Allahs Verheißung ist wahr. Darum soll das Leben dieser Welt euch nicht betören, noch sollt ihr euch über Allah mit (eurem) Denken selbst täuschen. [31:33]

 

Und wenn ihnen gesagt wird: „Kommt her zu dem, was Allah herabgesandt hat, und zu dem Gesandten“, siehst du die Heuchler sich in Widerwillen von dir abwenden. [4:61]

 

GG/137

Deshalb ist es möglich – und die Veda-Offenbarung lehrt es -, in allen relativen Realitäten das Absolute zu sehen. „Sehen“ bedeutet hier „wach sein“, dh. Sich des Absoluten (Krsna) bewusst sein.

 

ISLAM

Und auf Erden existieren Zeichen für jene, die fest im Glauben sind, und in euch selber. Wollt ihr es denn nicht sehen? [51:20-21]

 

EI

Im Inneren des Menschen, wie auch um ihn, im Äußeren der Welt – also in der gesamten relativen (von Gott abhängigen) Schöpfung gibt es Zeichen Gottes, welche auf Ihn als absolute (erste und letzte, einzige) Realität hinweisen. Es liegt am Menschen, seinem Wollen, diese wahrzunehmen, sie zu sehen, und somit der wahren Realität zu erwachen und Gottes absolutes Wirken zu erkennen.

 

GG/137

Weil Gottes „Gedanke“ allein schon Realität ist, haben die einzelnen Seelen, weil sie Teile Gottes sind, ebenfalls die Fähigkeit, durch Gedankenkraft eigene Realitäten zu schaffen – in begrenztem Ausmaß.

 

ISLAM

Wenn Er ein Ding will, lautet Sein Befehl nur: „Sei!“ – und es ist. [36:82]

 

Gewiss, Allah ändert die Lage eines Volkes nicht, ehe sie (die Leute) nicht selbst das ändern, was in ihren Herzen ist. Und wenn Allah einem Volk etwas Übles zufügen will, so gibt es dagegen keine Abwehr, und sie haben keinen Helfer außer Ihm. [13:11]

 

EI

Gottes absoluter Gedanke erschafft eine relative Realität. Der Mensch als relativer Teilhaber dieser Realität (Khalifa, Stellvertreter) hat somit ebenfalls die Fähigkeit, durch Gedankenkraft eigene Realitäten (die eigene Schicksalsbestimmung) zu schaffen – allerdings immer nur in begrenztem Ausmaß – also, wenn „Allah dies will“ wenn Allah ihn rechtleiten, in die Irre gehen lassen oder vom Irrtum befreien will. Hier vereint sich die relative Macht des Menschen mit der absoluten Macht Gottes und beide sind WAHR.

Der Mensch ist in islamischem Sinne nicht Teil Gottes, da er als Teil der Schöpfung, wenn auch durch den Anhauch Gottes „direkt“ mit Ihm verbunden, immer ein relatives Wesen bleibt.

Das Absolute ist nicht geteilt, sondern EINS.

Gott ist unwandelbar, es gibt nichts, was eine Wandlung auf Ihn ausüben könn­te, nichts, wozu Er verwandelt oder wovon Er ver­wandelt werden könnte. Ihm kann nichts hinzugefügt noch von Ihm subtrahiert werden. Da Gott unendlich, absolut, ewig und unveränderlich ist, so muss daraus folgen, dass alles, was endlich, relativ, wandel­bar, fließend und bedingt ist, nicht Gott sein oder als Gott bezeichnet werden sollte. Denn Gott ist ABSOLUT und UNTEILBAR und alles TEILBARE ist RELATIV und eines ist nicht das andere.

 

GG/139

Wahrnehmung und Wahrheit sind nicht dasselbe. Wir „sehen“ zum Beispiel etwas, was wir „Baum“ nennen, aber was ist ein Baum in Wirklichkeit? Äste, Blätter, Produzent von Früchten und Sauerstoff? Chemielabor eines Photosynthese-Stoffwechsels? Ein Lebewesen mit eigener Sprache und Aura? Eine stumpfe evolutive Form? Eine bewusstlose Existenz, zweckvoll, aber sinnlos?

 

EI

Wahrnehmung und Wahrheit sind nicht dasselbe. Wir „sehen“ zum Beispiel etwas, was wir „Erde oder Berg“ nennen, aber was ist ein Berg in Wirklichkeit? Ein Lebewesen mit eigener Sprache und Aura? Eine stumpfe evolutive Form? Allah gibt uns eindeutige Antwort – doch können wir Menschen diese Wahrheit Gottes mit unserer Wahrnehmung bestätigen? Sind wir Zeugen der Anbetung Gottes durch den Mond, der Sterne, der Berge? Verstehen wir die Sprache ihres Gebets?

 

ISLAM

Dann wandte Er Sich zum Himmel, welcher noch Nebel war, und sprach zu ihm und zu der Erde: „Kommt ihr beide, willig oder widerwillig.“ Sie sprachen: „Wir kommen willig.“[41:11]

 

Hast du nicht gesehen, dass sich vor Allah anbetend niederwirft, wer in den Himmeln und auf Erden ist – ebenso die Sonne und der Mond und die Sterne und die Berge und die Bäume und die Tiere und viele Menschen? … [22:18]

 

GG/139

Der Schleier liegt zwischen unserer Wahrnehmung (Relativität) und der Wahrheit (Realität). Diese Wahrheit ist unabhängig von unserer Wahrnehmung; sie kann aber entdeckt werden. Ent-decken bedeutet: Entfernen der Bedeckungen, die unsere Sicht bedecken. Doch weil es sich bei diesen Bedeckungen nicht um Faktoren der äußeren Welt handelt, können sie nicht durch das Bauen von größeren Mikroskopen, Teleskopen und Teilchenbeschleuniger überwunden werden. Forschung nach der Wahrheit ist in erster Linie ein innerer Vorgang, denn die Bedeckungen befinden sich in unserem eigenen Bewusstsein.

 

EI

Wer seine innere Wahrnehmung der Realität bedeckt, IST der KAFIR („Bedecker“; wörtliche Übersetzung), der Ungläubige.

Wer als Geschöpf die eigene natürliche Neigung zu seinem Schöpfer (der absoluten Realität) mit der Neigung zur eigenen niederen Triebbefriedigung bedeckt, ist der KAFIR.

 

ISLAM

Hast du den gesehen, der sich seine eigene Neigung zum Gott nimmt und den Allah auf Grund (Seines) Wissens zum Irrenden erklärt und dem Er Ohren und Herz versiegelt und auf dessen Augen Er einen Schleier gelegt hat? Wer sollte ihn außer Allah wohl richtig führen? Wollt ihr euch da nicht ermahnen lassen? [45:23]

 

Versiegelt hat Allah ihre Herzen und ihr Gehör; und über ihren Augen liegt ein Schleier; ihnen wird eine gewaltige Strafe zuteil sein. [2:7]

 

GG/140

Gemäß dem vedischen Weltbild ist das Universum ein multidimensionaler Kosmos. Es gibt nicht nur die dem Menschen sichtbare dreidimensionale Welt, sondern zahllose höherdimensionale Welten und Wesen, die einen direkten und indirekten Einfluss auf die Erde haben.

 

ISLAM

Sprich: „Allahs Führung ist die eigentliche Führung, und uns ist befohlen worden, dass wir uns dem Herrn der Welten ergeben sollen.“ [6:71]

 

Allah ist es, Der sieben Himmel erschuf und von der Erde die gleiche Anzahl. Der Befehl steigt zwischen ihnen herab, auf dass ihr erfahren möget, dass Allah über alle Dinge Macht hat und dass Allahs Wissen alle Dinge umfasst. [65:12]

 

Und Ich habe die Dschinn und die Menschen nur darum erschaffen, damit sie Mir dienen. [51:56]

 

Und als dein Herr zu den Engeln sprach: „Wahrlich, Ich werde auf der Erde einen Nachfolger einsetzen“, sagten sie: „Willst Du auf ihr jemanden einsetzen, der auf ihr Unheil anrichtet und Blut vergießt, wo wir doch Dein Lob preisen und Deine Herrlichkeit rühmen?“ Er sagte: „Wahrlich, Ich weiß, was ihr nicht wisst.“[2:30]

 

Die da glauben, kämpfen für Allahs Sache, und die nicht glauben, kämpfen für die Sache des Teufels; darum kämpft gegen die Anhänger des Satans! Wahrlich, die List des Satans ist schwach. [4:76]

 

Und wenn sie mit den Gläubigen zusammentreffen, so sagen sie: „Wir glauben.“ Wenn sie aber mit ihren Satanen allein sind, sagen sie: „Wir sind ja mit euch; wir treiben ja nur Spott.“ [2:14]

 

GG/141

Das Ich, das Individuum, das die Neigung hat, sich mit etwas Äußerem zu identifizieren, wird im Sanskrit als Jiva, Atma oder Purusa bezeichnet. Diese Begriffe können allesamt als „Seele“ übersetzt werden. Um nicht einem oberflächlichem Selbstverständnis anheim zufallen, muss man lernen, zwischen dem Selbst und falschen Identifikationen zu unterscheiden … es gibt einen Faktor, der das wahre Ich (die Seele) von der Realität scheidet: das Ahankara (aham: ich; kara: der handelt, verursacht), das „falsche Ich“. Das Ahankara ist das Prinzip, das es der Seele ermöglicht, eine falsche Identität anzunehmen und sich für Gott zu halten: „Ich bin das Zentrum meiner Existenz.“

 

ISLAM

Sie haben sich ihre Schriftgelehrten und Mönche zu Herren genommen außer Allah; und den Messias, den Sohn der Maria. Und doch war ihnen geboten worden, allein den Einzigen Gott anzubeten. Es ist kein Gott außer Ihm. Gepriesen sei Er über das, was sie (Ihm) zur Seite stellen! [9:31]

Die verschiedenen Zustandsformen des menschlichen Ichs, der Seele sind:

Wenn durch die Beherrschung der Leidenschaften die Meisterschaft über sie erlangt wurde, wird es „das friedvolle Selbst (Nafsi mutmaina)“ genannt.
Wenn es dem Menschen seine Handlungen vorhält, wird es „Bewußtsein (Nafsi lauwama)“ genannt.
Wenn es sich frei in der Befriedigung seiner eigenen Leidenschaften ergeht, wird es das „zügellose Selbst (Nafsi Ammara)“ genannt.

 

GG/142

Die Welt des Unbegrenzten ist die Welt Gottes … insbesondere der Austausch zwischen Gott (Krshna) und den Gottgeweihten: unbegrenzte Liebe unbegrenzte Hingabe, unbegrenzter Wunsch sich gegenseitig zu dienen … Absolute Freiwilligkeit ist die Grundlage dieses unbegrenzten Spiels, in dem niemand an sich selbst denkt.

 

EI

Der Gottgeweihte, der Liebende gibt sich vollkommen freiwillig in unbegrenzter Hingabe und Liebe dem Geliebten (Allah) hin, um letztlich sich selbst vergessend, vollständig in Ihm aufzugehen (fana lil’Llah)

 

GG/143

Das Dasein der Seelen in der materiellen Welt beweist, dass nicht alle bereit sind, an Gottes „Spiel“ (lila) der absoluten Liebe und Hingabe mitzumachen … Eine Untersuchung der Psychologie eines jeden Lebewesens in der materiellen Welt zeigt, dass genau dieser Widerwille gegen die ego-lose Hingabe zu Gott, die universale Gemeinsamkeit aller ist. Bei den einen ist der Widerwille extrem, bei den anderen gering.

 

ISLAM

Wer immer in den Himmeln und auf der Erde ist, wirft sich vor Allah in Anbetung nieder, willig oder widerwillig, und (ebenfalls tun dies) ihre Schatten am Morgen und am Abend. [13:15]

 

Dann wandte Er Sich zum Himmel, welcher noch Nebel war, und sprach zu ihm und zu der Erde: „Kommt ihr beide, willig oder widerwillig.“ Sie sprachen: „Wir kommen willig.“ [41:11]

 

GG/143

Die gottgesandten Personen jedoch kommen nicht aufgrund von Widerwillen, sondern aufgrund von freiem Willen in die materielle Welt, um gemäß Gottes Willen den Ankhara Seelen (den „falsch fokussierten) zu dienen, damit auch diese wieder die Chance bekommen, zwischen Begrenztem und dem Unbegrenzten zu wählen. Kämen die gottgesandte Seelen den gefallenen Seelen nicht entgegen, würden diese nie erfahren, dass es auch das Unbegrenzte gibt. Denn aus eigener Kraft kann man sich nie aus dem Begrenzten, Relativen erheben, genauso wie sich ein Ertrinkender nicht selbst aus dem Wasser ziehen kann.

 

EI

Die gottgesandten Personen, die Propheten kommen aufgrund von freiem Willen, als gottergebene Wesen in die materielle Welt, um gemäß Gottes Willen den Seelen (den nur auf das begrenzte, unvollkommene „ICH“ bezogenen, den „falsch fokussierten) den Weg zur Erkenntnis zu weisen, damit auch diese wieder die Chance bekommen, zwischen Begrenztem (Schöpfung) und dem Unbegrenzten (Schöpfer) zu wählen. Kämen die gottgesandte Seelen den gefallenen Seelen nicht entgegen, würden diese nie erfahren, dass es auch das Unbegrenzte gibt. Denn aus eigener Kraft kann man sich nie aus dem Begrenzten, Relativen erheben, genauso wie sich ein Ertrinkender nicht selbst aus dem Wasser ziehen kann.

 

GG/144

Selbstdefinition des Absoluten: „Ich bin der Ursprung von allem. Alles geht von mir aus. Die Wesen, die dies vollkommen verstanden haben, beschäftigen sich in Meinem hingebungsvollen Dienst und verehren mich von ganzem Herzen.“ (Bhagavad-gita 10.8)

 

ISLAM

Er ist Allah, der Schöpfer, der Bildner, der Gestalter. Ihm stehen die Schönsten Namen zu. Alles, was in den Himmeln und auf Erden ist, preist Ihn, und Er ist der Erhabene, der Allweise. [59:24]

 

Seht, ich habe mein Angesicht in aufrichtigem, ergebenem Dienst zu Dem gewandt, Der die Himmel und die Erde schuf, und ich gehöre nicht zu den Götzendienern.“ [6:79]

 

Und warum sollte ich nicht Dem dienen, Der mich erschaffen hat und zu Dem ihr zurückgebracht werdet? [36:22]

 

SCHLUSSBEMERKUNGEN

 

Ich will nun die vergleichenden Darstellungen an dieser Stelle unterbrechen und vorläufig beenden. Mit den diesen Untersuchungen habe ich nur an der Oberfläche der Übereinstimmungen zwischen ISLAM und HINDUSIMUS, resp. deren Lehren geschürft und der Betätigung für professionelle Religionswissenschaftler ist weites Feld offen.

 

Vielleicht ist mein bescheidener Beitrag auf diesem Gebiet Gemeinsamkeiten zu entdecken, jener Anstoß, welcher für die Gläubigen beider Religionen tatsächlich den friedlichen Wettkampf um das Bessere führen lässt.

 

HANEL, Schweiz 8/2005

Matrix – die Enthüllung

Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , , , ,

Ich möchte mit euch ein sehr interessantes Video teilen, dass ich auf youtube entdeckt habe. Als Matrix Fan der 2. Stunde (leider sind die mir bei ihrer Kinoerscheinung überhaupt nicht präsent gewesen) kann ich nur sagen, dass dieses Video einfach super ist und die Deutung absolut richtig ist.

Interessanterweise hatte ich selbst einmal eine Abhandlung über die „Matrix Trilogie“ geschrieben, die mit dieser Deutungsversion zu 95% übereinstimmt – aber diese ist besser und genauer!

Vor allem die Rolle des „Orakels“ war mir vorher nicht so klar gewesen. Aber ich kann da absolut miteinstimmen – das Orakel steht in einem engeren Sinne auch für die Esoterik, die man heutzutage findet. Damit meine ich keine Rosenkreuzer oder sonstige Überlieferungen, sondern ich meine damit die gängige „Populäresoterik“, von der ich ja auch in meinen Büchern schreibe.

Denn was vielen Esoterikern von heute nicht klar zu sein scheint, ist folgendes:

Indem sie diesen ganzen populären Sachen folgen, („The secret“, „Moses Code“, „Bestellungen beim Universum“ und was es da sonst noch so alles gibt – bin da nicht mehr auf dem laufenden) unterscheiden sie sich kaum von den „Nicht-Esoterikern“, die diese Leute ja meist so gering schätzen, weil sie „die Geheimnisse des Reichtums einfach nicht verstanden haben“. Sie sind vielleicht vieles, aber eines nicht – spirituell. Sie nennen sich vielleicht so, aber das hat mit Spiritualität, im eigentlichen Wortsinn, überhaupt nichts zu tun. Sie sind im wahrsten Sinne des Wortes „Materialisten“, die sich pseudo-spirituelle „Wahrheiten“ zunutze machen möchten, um Reichtum oder materielle Dinge zu erwerben.

Und somit dienen sie genauso dem System, wie es die „Normalos“ machen. Sie versuchen ja noch nicht einmal stückweise den Materialismus zu überwinden, sondern sinken sogar noch tiefer in ihn hinein, indem sie sich immer größere Traumschlösser bauen, vom Ferrari hin zur Luxusvilla. Und natürlich steht dies ihnen ja zu, denn sie sind ja dazu berechtigt – „Geburtsrecht“ nennt man dies in diesen Büchern. Das ist natürlich nichts anderes als die Spiritualisierung der amerikanischen Lebensphilosophie, vom „Streben nach Glück“ und „Jeder ist ein Gewinner“. Dies hält die Maschinerie am Laufen und man glaubt noch mit 60 Jahren, dass „der große Tag bald kommen wird!“. Aber der Grund für diese Annahme ist vollkommen haltlos.

Im christlichen Kontext würde man sagen:

„Wenn nicht der Herr das Haus baut, müht sich jeder umsonst, der daran baut“. -Psalm 127

Man nennt dies auch Hochmut, zu glauben, dass einem alles zustehen würde. Im eigentlichen Sinne steht einem überhaupt nichts zu, doch alles kann geliehen werden, in dieser kurzen Lebensspanne. Doch mit dieser esoterischen Selbstvergötterung wird das ganze nach hinten losgehen oder es bedarf sehr großer Opfer (Betrug, Lüge, Verrat, Aufgeben von Prinzipien usw.).

Na gut. Auf jeden Fall ist dieses Video Klasse und ich kann es nur empfehlen! (Darum ging es ja hier ursprünglich 😉 )

Tantra Gedicht (aus: „Tantra Motivation“)

Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

maxresdefault

Ich liebe dich!

Mit all deinen Ecken und Kanten.

Ich sehe eine Perfektion in dir, die mir den Atem raubt.

Ich spüre diese unglaubliche Anziehung.

Ich möchte mir dir verschmelzen, ich möchte alles mit dir teilen.

Sei meine Geliebte und erfülle mich mit deiner liebenden Kraft so wie auch ich dich erfüllen werde!

Nur du bist meine Shakti und nur du bewegst mein Herz!

Ich vibriere unentwegt, denn ich bin in deinem Schoße und mit dir vereint.

Unsere Liebesbeziehung ist so offen und doch so geheim.

Ich verehre die tantrische Familie um deinetwillen!

Lasse sie für immer teilhaben an unserer Liebe und füge alles so, wie es nur Liebe kann.

Ich bin völlig vernarrt in dich und erzittere, wenn ich an deine Abwesenheit zurückdenke.

Wir sind vereinigt in der absoluten Liebe und Nichts kann diese Verbindung trennen.

Wir sind vereint, für immer und ewig.

Ich bin Dein, und Du bist Mein.

Ich bin Du.