Der Blog nimmt hier ein Ende

Liebe Blog Leser,

hiermit schließe ich diesen Blog. Die Entscheidung fiel mir schwer, doch ich werde euch die Beweggründe hiermit mitteilen:

Osho sagte einmal: „Ich bin nur hier, um euch zu verwirren“

Ich wollte genau das Gegenteil – ich wollte entwirren, Klarheit schaffen. Doch im Endeffekt sorgte ich für Verwirrung. Ständig bekomme ich Mails von Menschen, die mich beschuldigen, sie zu verleumden oder zu beleidigen. Ganz ehrlich: Dies war noch nie meine Absicht gewesen!

Auch wenn es Artikel gibt, die sich kritisch den Religionen widmen, habe ich nie Gott geleugnet, auch wenn es so rüberkommen sollte. Ich wollte stets nur auf die innere Schau verweisen, den Herzensgott, der Gott, der sich im innersten Herzen eines jeden Menschen befindet. Dieser Gott ist vorgezeichnet in den heiligen Schriften – doch die Erfahrung muss der Schrift Unmittelbarkeit verleihen. Es nützt nichts, uns in Schuld und Angst zu winden – das ist nicht die göttliche Vision. Die göttliche Vision ist es, den Geist und Willen Gottes zu erkennen und ihn zu leben! Nicht meinen Willen, sondern den Willen Gottes. Und genau dies ist auch der Buddha Geist, auch wenn es abwegig erscheint – wir verlassen Samsara, unsere egoistische Sicht der Welt und der Dinge, und tauchen ein in Nirvana, der absoluten Fülle, auch wenn sie sich Leere nennt.

Innerhalb dieses Blogs wurde sehr wenig kommuniziert. Es gab so gut wie keine aktive Teilnahme, durch Kommentare oder sonstiges. Dies ist natürlich für einen Blogbetreiber nicht gerade erbaulich, weil er sich immer denken muss, ob er die ganzen Artikel nicht für die Katz schreibt. Anfangs wollte ich ein Forum bieten, für neue Gedanken und neue Sichtweisen. Mir geht und ging es immer gegen den Strich, einfach uralte Phrasen immer wieder abzulassen, wie es bei den meisten „Advaita Satsang Schreibern“ üblich ist. Sie verkaufen ihre Teachings für gutes Geld und haben einen regen Zulauf. Manche erfinden sich einfach Meisterlinien oder bieten einen „Urlaub“ mit sich selbst an, natürlich nicht unter 1000€.

Spiritualität ist im Westen so gut wie vollkommen im Materialismus versunken. Das Traurige daran ist, dass die Menschen nur solch eine Spiritualität beachten. Wenn ich mich selbst nicht als „erleuchteten Guru“ präsentiere, so nimmt man keine Notiz. Die Menschen wollen „Show“, wollen oft eine Vaterfigur oder jemanden, der „eingeweiht“ ist. Es gibt keine geheime Einweihungen. Gott handelt durch jeden von uns. Einweihungen und Segnungen sind Marketinggags – die stets funktionieren. Die einfachen Sachen werden nicht beachtet. Gurus und Satsanglehrer „triggern“ die Bedürfnisse des Egomenschen, der immer auf der Suche nach Frieden, Fülle und Harmonie ist, inkl. Materiellen Wohlstand versteht sich. Diese Menschen werden dann auf den Satsangs und in den Büchern „eingelullt“. Durch ständiges Wiederholen von Phrasen wie „Du bist schon vollkommen“ und „Es gibt nichts zu tun, hier ist Freiheit“ werden die Menschen in einen falschen „State“ geführt.

Es nützt überhaupt nichts, sich diese Sätze selbst vorzubeten. Entweder sie werden erfahren, oder nicht. Und ich behaupte, dass die meisten „Gurus“ diese Erfahrung nicht hatten. Man kann dies erkennen, an der Art wie sie reden und sich geben. Authentisch Sein bedeutet etwas anderes. Aber ein Außenstehender kann dies nicht erkennen, er kann nicht unterscheiden. Wenn einer auf seinem Stuhl sitzt und eine Stunde senil vor sich hin lächelt, Fragen in Zeitlupentempo beantwortet, so meint man, dass man es mit einem „Realisierten“ zu tun hat. Alles Show. Diese Leute haben sich eine Maske aufgesetzt, die spätestens dann auffliegt, wenn man mal privat mit ihnen zusammentrifft. Aber sie müssen dies tun, denn sie sind Händler auf dem spirituellen Marktplatz. Verkaufen tut nur der, der was darstellt. Und diese Leute stellen was dar, da sie Darsteller sind – Schauspieler, die mit der Ware „Erleuchtung“ handeln.

Erleuchtung ist keine Ware, man kann sie nicht erwerben. Erleuchtung ist die Gnade Gottes, ein Lotterielos des Universums. Der „Meister“ hat damit überhaupt nichts zu tun. Sufis in Marokko sitzen unter einer Treppe, rauchen eine selbstgedrehte Kippe und werden von Gott erfasst und erleuchtet. Die mitvierziger deutsche Frau, die sich im Jahr 2-3 Retreats bucht und mit Madhukar (Name zufällig gewählt) in Urlaub fährt, wird immer tiefer in Unzufriedenheit fallen. Denn sie sitzt Illusionen auf. Sie denkt, weil sie durch ihre finanziellen Mittel mit echten „Meistern“ in Kontakt ist, würde sie dies zur Erleuchtung führen. Das ist Händlerdenken. Gott will davon nichts wissen. Er hält sich fern von Gurus und Meistern – das ist die Wahrheit!

Und wer mich nicht glauben möchte, der sollte sich folgende Frage stellen: Welcher der vielen Satsangbesucher und Retreat Teilnehmer wurde denn bis jetzt erleuchtet? Scheinbar nicht viele. Darum gibt es ja auch „Satsangtouristen“, die schon Jahre, manchmal jahrzehntelang Satsangs besuchen – ohne eine nennenswerte Veränderung. Wir können die Anweisungen der Schriften, dass man zur Vervollkommnung unbedingt einen Meister braucht, nicht mehr auf die heutige Zeit übertragen. Wir leben im Kali-Yuga (was nichts mit der Göttin Kali zu tun hat, ganz wichtig!), indem Verwirrung und Dunkelheit herrscht. Die Menschen wissen nicht mehr, was Gut und was Böse ist und ihnen fehlt die Unterscheidungskraft, auf die vor allem Shankara immer hingewiesen hat. Wir stürzen uns gerne in Illusionen wie „Alles ist Eins“. Ohne Unterscheidungskraft bleiben solche Sätze nur Gefühlsduselei ohne jeden Inhalt. Und das ist Spiritualität heute: Man schiebt und tauscht Sätze aus, die keiner wirklich erfahren hat, die aber schön klingen und man sich stillschweigend darauf einigt. „Hast du schon gehört, das Alles Eins ist?“. „Natürlich, alles ist Liebe“. Dann geht man heim, und macht seinen Kindern Vorhaltungen, bricht einen Streit mit dem Ehepartner vom Zaun und lästert über die blöden Arbeitskollegen.

Aber das macht nichts, denn es geht ja nur darum, sich „spirituell zu fühlen“. Spirituell sein möchte keiner wirklich, denn dazu sind auch die wenigsten im Stande, da dies sehr hohe Opfer verlangt. Darum geht man auch so gerne in ein Wochen Retreat oder in ein Wochenendseminar, da man sich dort spirituell aufladen kann. Das hält dann ein oder zwei Wochen an, und dann ist der Akku leer. Man hielt sich aber die ganze Zeit über auf der Gefühlsebene auf. Echte Spiritualität durchzieht jedoch alle Ebenen, und da gibt es dann kein „Akku leer Gefühl“ mehr, denn diese Kraft ist ständig am Wirken, auch Nachts über. Wer noch nichts von den Schmerzen und Tränen erfahren hat, die mit den spirituellen Aufwachprozessen einhergehen, der hat noch nicht einmal die erste Tür geöffnet! Und das meine ich vollkommen Ernst.

Radikale Erleuchtung“, so wie ich es vermitteln wollte, sollte diese klare Sprache wieder zurück bringen. Denn die „Meister“ machen dies heute nicht mehr, da sie finanziell abhängig sind von ihren Schülern – Osho war das beste Beispiel dafür. Auch wenn ich ihn liebe, ist es doch offensichtlich, dass er auch nur auf der Gefühlsebene hantierte. Die Leute haben sich wohl gefühlt bei ihm, konnten sich das erste Mal ausleben, Blockaden lösen. Dies alles ist wichtig, ja. Aber dann muss es weiter gehen. Und Osho und andere Meister und Gurus gehen nicht weiter. Denn dieses Weitergehen ist anstrengend, nicht mehr freudvoll. Dann geht es um Neurosen, Panik, Suizidgedanken, Vereinsamung und Vereinzelung. Damit will keiner was zu tun haben, außer Psychologen, die damit wiederum Geld verdienen wollen.

Ich möchte damit natürlich nicht sagen, dass „Radikale Erleuchtung“ das Allheilmittel ist – ist es nicht. Auch meine Bücher können nur oberflächlich kratzen. Aber sie sind wenigstens ehrlich und ohne Hintergedanken geschrieben. Man kann darüber meditieren, in „Tantra Motivation“ sind viele Übungen enthalten, die wirksam sind. Nichts spektakuläres, ganz einfache Sachen. Denn wir sollten wieder zurück zum Ursprung finden. Wir sind total verweltlicht und wissen nicht mehr, wo wir anfangen sollen. Warum nicht dort anfangen: Beim Atem, beim Fühlen, beim Schmecken, beim Riechen, beim Sehen, bei den Gedanken, bei der Stille?

Alle diese Dinge sind kostenlos. Wir müssen kein Geld hinlegen, um uns zu entwickeln. Erleuchtung ist für alle da. Darum sind die „Armen auch selig“, denn sie haben einfach nichts anderes, womit sie arbeiten können. Sie haben keine geheimen Mandalas und Übungen oder Medtitations Cd´s für über 20€ pro Stück. Sie haben nur das Essenzielle – und nur dies benötigen wir. Wir haben alle Werkzeuge in uns selbst und müssen keinen einzigen Schritt nach draußen machen. Der Guru ist in unserem Inneren, und wenn wir erst gelernt haben, auf ihn zu hören, dann erwerben wir die Unterscheidungskraft und echtes Wissen – kein Schriftwissen, sondern Wissen um die Zusammenhänge. Doch dies ist und wird nie unser Verdienst sein. Wir nähern uns dem Wissen und das Wissen nähert sich uns. Es ist eine Zusammenarbeit. Doch ist es notwendig, dass wir den ersten Schritt gehen. Und dazu bedarf es nicht viel, außer dass wir uns diesem Wissen, oder Gott einfach öffnen. Wir können darum bitten oder wir stellen uns vor, dass sich unser Herz öffnet. Denn Gott klopft oft an unsere Tür, sogar sehr oft…doch öffnen wollen wir meist nicht…zu beschwerlich, keine Zeit.

Doch wenn wir jetzt keine Zeit haben, wann dann?

Das Leben ist sehr schnell vorbei. An der nächsten Ecke könnten wir schon überfahren werden. Was bleibt dann von „unserem Leben“ noch übrig?

Ich hoffe, dass meine Arbeit euch wenigstens ein bischen gefallen hat und dass ihr einige Inspirationen mitnehmen konntet. Ich danke euch für die Zeit, die ihr mit Lesen auf diesem Blog verbracht habt und auch an alle Leser, die meine Bücher gekauft haben oder noch kaufen werden. Damit mache ich sicherlich keine Millionen und jeder der denkt, dass „Baboji doch selbst auf Geld aus ist, sonst würde er keine Bücher verkaufen, und das auch noch für teures Geld“ dem kann ich ganz offen meine Umsatzzahlen vorlegen: Ich verdiene im Monat, mit insgesamt 4 Büchern („Radikale Erleuchtung 1 + 2“, „Tantra Motivation“ und „Radikales Leben“) stets zwischen 30 – 60 €. Dies betrifft die Amazon Kindle Bücher so wie die Druckausgaben. Also „Bereichern“ tue ich mich sicherlich nicht. Und außerdem bin ich nach wie vor überzeugt von meinen Werken. Gerade „Radikale Erleuchtung 2“ und „Tantra Motivation“ halte ich für total unterschätzt. Aber gut, das ist ein anderes Thema.

Ok, ich komme zum Schluss: Wer trotzdem noch Kontakt mit mir aufnehmen möchte, egal um was es sich handelt, der kann dies gerne über die Mailadresse auch weiterhin tun: mahatmaandy@gmx.net

Termine für 2018 wird es keine geben, außer jemand würde da etwas veranstalten wollen, dann kann er mich natürlich kontaktieren.

Ansonsten verbleibe ich, und wünsche euch allen eine gesegnete Zukunft und möget ihr Glück erfahren und eine echte Spiritualität kennenlernen! Denn auch wenn sie oftmals hart ist und einem viel abverlangt, würde ich doch diesen Weg immer wieder beschreiten wollen. Da muss man einfach „radikal durchziehen“ 😉

Alles Liebe!

Euer Baboji

webcam-toy-foto2 (2)

Advertisements

Botschaft 05/2017

Botschaft 05/2017

Das Leben ist ein großer Spielplatz

(Quelle: http://www.advaitababoji.wordpress.com/ )

Ihr Lieben,

heute geht es darum, Gelassenheit zu entwickeln. Wie genau funktioniert das? Es ist ganz einfach:

Wir müssen die richtige Einstellung besitzen!

Natürlich helfen uns solche Praktiken wie Meditation, Yoga und Entspannungsübungen. Wir sollten sie auch ausführen, wenn wir dazu im Stande sind und wir im Innersten spüren, dass sie uns gut tun.

Doch all diese Techniken werden uns nicht viel nützen, wenn wir sie nicht mit unserer Lebenseinstellung in Verbindung bringen. Diese muss auf unsere Technik abgestimmt werden. Man kann dies so sehen: Es ist in etwa so, als wenn wir uns darin üben, Farben richtig zu mischen und eine gute Pinseltechnik uns aneignen. Wir können darin richtig gut werden, ja sogar Meister werden. Doch wenn wir niemals ein Bild malen, wozu nützen dann diese Techniken?

Mit spirituellen Techniken, Methoden und Praktiken ist es genau das Gleiche:

Wir müssen sie in unser Leben hineinbringen

Dies gelingt uns jedoch erst, wenn wir auch die richtige Lebenseinstellung besitzen. Wenn wir die falsche Lebenseinstellung besitzen, dann verpuffen unsere Bemühungen. Sie gehen einfach unter, so, als ob wir nie etwas gemacht hätten. Was bringen uns Entspannungsübungen, wenn wir nicht im Leben entspannt sein können und uns da durchhetzen, so als müssten wir zum Zug?

Wir müssen Gelassenheit und Entspannung in unserem täglichen Leben kultivieren. Und ja, dies ist nicht immer einfach. Doch wenn wir es hier nicht tun, wo dann? Daheim in unseren Zimmern vor uns hin meditieren wird uns nicht viel bringen. Wir leisten nur einen Teil der Strecke, gehen nur den halben Weg. Uns muss es gelingen, den Alltag mit unserer Präsenz zu bereichern. Damit meine ich nicht, dass wir um Anerkennung buhlen sollten oder uns anderen aufdrängen. Nein, es geht darum, dass wir unseren eigenen Weg gehen, vollkommen unabhängig, was andere davon denken.

Jeder Mensch hat sein ureigenstes Karma. Was für uns funktioniert, muss nicht unbedingt für andere funktionieren. Lassen wir das Missionieren sein.

Wir sind nicht hier in dieser Realität, um Spiritualität zu verkaufen, sondern wir sollen sie ausdrücken!

Wenn Menschen diesen Ausdruck zu spüren bekommen, dann werden sie sich automatisch öffnen. Wir müssen keine Diskussionen führen. Seien wir gelassen!

Ein großes Problem unter spirituellen Suchern ist die Tatsache, dass sie zwanghaft die Welt und ihre Mitmenschen verändern möchten. Doch was erleben wir dabei? Wir stoßen auf Ablehnung. Man hält uns für Spinner oder religiöse Fanatiker. Dies hat einen tieferen Beweggrund: Menschen verändern sich nicht gerne.

Die meisten Menschen leben in einer Starre, schon viele Jahre lang. Diverse Rituale, Denkweisen und Gewohnheiten haben sie starr gemacht, unbeweglich – und dies heißt nichts anderes, als dass sie nicht offen sind. Sie können keine neuen Inhalte akzeptieren, auch wenn sie noch so gut gemeint sind. Doch wenn wir lebendige Vorbilder werden, ohne große Reden zu schwingen, dann werden sie sich öffnen, ganz automatisch.

Es ist ein geheimes Gesetz:

Anziehung entsteht nicht durch Worte.

Das kann jeder verstehen, der irgendwann mal „auf den ersten Blick verliebt“ gewesen ist.

Und wie entsteht solch eine Anziehung? Durch Leichtigkeit, durch Gelassenheit. Wenn wir freudig durch das Leben gehen, so werden wir manchen auf die Nerven fallen, aber einigen werden wir imponieren. „Woher hat er nur diese Gelassenheit?“ oder „Wie schafft sie es nur, da so ruhig zu bleiben?“.

Menschen haben im Allgemeinen so ziemlich die selben Routinen und Verhaltensweisen. Ich nenne sie die „Normmenschen“. Sie verhalten sich genau so, wie die Gesellschaft oder das persönliche Umfeld sie haben möchte. Aber so wollen wir nicht sein, oder? Wir wissen ganz genau, dass dies nicht unser Weg sein kann, und auch nie war. Für andere Menschen mag dies in Ordnung sein, wir verurteilen sie nicht.

Aber wir sind hier, um ganz andere Impulse in dieser Realität zu setzen.

Diese Impulse sind Gelassenheit, Mitgefühl, Freude, Annahme, Freigiebigkeit, Toleranz, Offenheit und Liebe.

Wir wissen, dass wenn wir diese Impulse in uns ausleben können, sie auch anderen zu Gute kommen.

Denn dies ist ein spirituelles Gesetz: Schreiten wir voran, werden auch andere voranschreiten.

Wir besitzen alle Vorbilder, doch könnten wir selbst solch ein Vorbild sein. Sei es auch nur für unsere Tochter oder für einen Bekannten. Wir wissen meist gar nicht, wie viele Menschen wir ganz direkt beeinflussen. Die meisten würden erschrecken, wenn sie wüssten, wen wir alles schon beeinflusst haben. Auch wir werden ständig von anderen Menschen und von unserer Umwelt beeinflusst. Dies nennt man „abhängige Entstehung“ und wurde von Buddha als feststehendes Prinzip dieser Realität erkannt und gelehrt.

Und genau dieses „abhängige Entstehen“ können wir für uns und andere Menschen nutzbar machen, indem wir begreifen, dass wir auch ständig beeinflussen. Ob uns dies bewusst ist oder nicht, spielt überhaupt keine Rolle. Wenn wir uns vergegenwärtigen, dass dies so ist, so sollten wir uns die Frage stellen, inwiefern wir beeinflussen? Wie wirken wir auf andere Menschen? Wie verhalten sich andere Menschen, wenn wir mit ihnen reden? Lachen uns Menschen auch mal einfach so an? Oder sehen wir stets nur trübe Gesichter?

Das Leben ist ein Spiegel, und ein Spielplatz.

Wir können hier neue Dinge ausprobieren und wir bekommen direkt Rückmeldung.

Dies daher, da wir in einer Realität sind, die nur Eine ist.

Jede Handbewegung die wir machen, hat Einfluss auf das gesamte Universum um uns herum.

Ist dies nicht wahnsinnig spannend?

Wie gehen wir mit dieser Erkenntnis um?

Wir sollten sie bestmöglich in unser Leben integrieren. Wir sind machtvolle Wesen und können uns nach Belieben austoben. Wir können im Matsch spielen, oder uns auf dem Klettergerüst hochhangeln und dann die warmen und belebenden Sonnenstrahlen auf unserer Haut genießen. Wir können uns mit anderen Kindern um Spielzeug zanken, oder wir nehmen andere Kinder an die Hand und spielen mit ihnen gemeinsam im Sandkasten.

Welche Optionen wählen wir?

Und ganz wichtig:

Uns stehen alle Optionen offen!

Es gibt nicht so etwas wie „alle Kinder auf dem Spielplatz sind böse“, so wie auch die Welt nicht als Ganzes „schlecht“ ist. Es gibt schlechte Einflüsse, ja, und diesen sind wir auch tagtäglich ausgesetzt. Aber wie gehen wir damit um? Halten wir uns damit auf, schauen Nachrichten, fressen negatives Zeug in uns hinein, oder akzeptieren wir ganz einfach den Fakt, dass es diese Einflüsse gibt…und gehen weiter?

Wir können ganz einfach weiter gehen!

An den schreienden und zankenden Kindern vorbei. Wir können uns unsere Spielpartner selbst aussuchen. Wenn wir es lernen, die Gelassenheit ausstrahlen zu lassen, dann wird es wirklich so sein, wir werden dann nach und nach unser Umfeld transformieren, wenn wir es nur wollen! Wir müssen dann keinen einzigen Menschen beleidigen oder verletzen – negative Menschen werden von selbst das Weite suchen, ohne dass wir sie dazu auffordern müssten.

Und irgendwann befinden wir uns dann in unserem „State“ und in unserem „Flow“ und die Dinge werden sich harmonisch und glücklich entwickeln. Es verhält sich dann so, wie mit einer Schneelawine. Am Anfang sind es nur kleine Rutscher, minimale Faktoren, die wir in unserem Leben wahrnehmen.

Doch wenn unsere alte Trägheit erst einmal überwunden ist und wir am Ball bleiben, uns nicht runterziehen lassen, dann wird irgendwann aus unserem Inneren eine Lawine hervor strömen, die der ganzen Welt dienen wird!

Das ist meine Vision, und sie kann wahr werden.

In Liebe!

Baboji

Diese Botschaft als Pdf herunterladen und teilen:

Botschaft 052017

Botschaft 04/2017

Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Botschaft 04/2017

Die hermetische Verbindung

(Quelle: http://www.advaitababoji.wordpress.com/ )

Ihr Lieben,

wir haben bis jetzt einiges über den Manipulator erfahren und wie diese Scheinwirklichkeit von ihm kreiert wird. Nun ist es an der Zeit, das ganze Bild aufzulösen.

Es gibt einen hermetischen Grundsatz, der da lautet:

Wie innen, so außen, wie im Mikrokosmos, so im Makrokosmos“

Dies bedeutet, wenn wir etwas im Außen entdecken und beobachten, so gibt es immer eine Verbindung mit unserem Inneren und umgekehrt. So stellten wir bereits fest, dass es ein metaphysisches Wesen gibt, dass diese Welt zum „Bösen“ hin manipuliert. Wer könnte dieses Wesen in unserem Inneren darstellen? Es ist das Ego!

Unser Ego besitzt genau die gleichen Eigenschaften, wie sie bei dem Manipulator zu finden sind. Auch das Ego ist keine Wesenheit an sich, sondern ist lediglich ein Schatten, ein Konstrukt, welches von Bewusstsein ausgeht. Der Manipulator ist lediglich ein Schatten Gottes, etwas das aus Gott ausgeht. Und Gott und Bewusstsein sind das Gleiche!

Dies muss uns klar werden. Es geht nicht darum, gegen einen äußeren Feind zu kämpfen. Wir können, und wir müssen nichts gegen den Manipulator unternehmen. Die Welt verläuft nach seinem binären Denken und der Lauf der Dinge scheint festgelegt. Wir haben keinen Einfluss darauf.

Doch trotzdem sind wir nicht machtlos.

Vielmehr stellen wir selbst ja die Machtquelle dar.

Doch wir müssen wissen, in welchem Rahmen wir agieren können. Denn ansonsten könnten wir uns als Person einbilden, dass wir „Gott seien“, was ein großer Irrtum ist und was ich nicht sagen möchte.

Wir sind Gott, aber niemals als Person.

Die Person ist unter der Regentschaft des Manipulators und des Egos. Unsere Möglichkeit und unser Spielraum besteht darin, dass wir uns diesen Zusammenhängen bewusst werden. In den vorhergehenden Botschaften versuchte ich dieses Bewusstsein zu schaffen. Denn es herrscht in der Welt eine große Verwirrung. Entweder man denkt, man kann überhaupt nichts unternehmen, da alles der Wille Gottes sei, oder man denkt genau von der anderen Seite her, dass man alleine die Welt verändern könnte. Keine der beiden Möglichkeiten entsprechen der Wahrheit. Wir sind nicht dem Willen Gottes ausgeliefert, da Gott kein entferntes Wesen ist. Gott ist unser eigenes Bewusstsein. Alleine, als Person, können wir nicht wirklich etwas verändern (schon gar nicht die Welt), da uns der Einfluss fehlt. Dies ist aber überhaupt nicht schlimm und sollte nicht zu Lethargie führen. Denn wir können etwas machen, und zwar folgendes:

Wir sind diejenigen, die letztendlich bestimmen, wie wir unsere Welt, unsere Mitmenschen und unsere persönlichen Lebenssituationen sehen!

Dies klingt vielleicht zunächst einmal nicht aufregend. Hat man schon gehört, irgendwo. Aber wer von euch hat dieses Wissen wirklich in seinem Leben umgesetzt?

Dieser Satz, auch wenn er total lapidar klingt, ist unsere stärkste Machtquelle, außer der Liebe. Die Liebe besteht in der totalen Annahme, komme was wolle. Die „Bestimmung“ besteht in der Dualität, wir können also auch Ablehnen.

Ich rede von „Bestimmung“, weil das Wort genau ausdrückt, was wir machen können: Wir können bestimmen, wie wir die Welt, unsere Mitmenschen und unsere persönlichen Lebenssituationen letztendlich betrachten möchten.

Der Manipulator arbeitet mit binären Codes, genauso wie unser Ego. Dies hat Eigenschaften XY und deswegen ist es schlecht. Dies hat Eigenschaften XY und deswegen ist es gut. Das ist robotisches und mechanistisches Denken. Wir denken alle so, da wir alle ein Ego besitzen (auch wenn es viele Menschen gibt, die behaupten, „sie hätten keines“).

Doch wir müssen bei diesem Denken nicht stehenbleiben.

Das ist der Schlüssel!

Wir können darüber hinaus gehen…

Man hat keinen Sex nach dem ersten Date!“. Ein Beispielsatz. Irgendwann haben wir das einmal aufgeschnappt. Der Mann befolgt diesen Satz, weil er nicht „zu forsch“ sein möchte und einen guten Eindruck hinterlassen will. Die Frau befolgt diesen Satz, weil sie nicht als „Schlampe“ gelten möchte. Doch das sind weder Regeln der Natur, noch sonst irgendwas. Es sind blinde Denkschablonen, die unser binäres Denken einfach aufwirft und wir, die wir meist unbewusst vor uns hin leben, unterwerfen uns diesen, ohne überhaupt zu wissen, warum eigentlich?

Wir schreiben unsere eigenen Regeln. Wir verfassen unsere eigenen Gesetze. Wir können mit Bewusstheit über unsere Begrenzungen aufsteigen und uns zum ersten mal im Leben richtig entfalten!

Alles was es dafür brauch ist ein Verständnis der Zusammenhänge, etwas Mut und etwas Achtsamkeit. Ich verfolge mit diesen Botschaften das Ziel, dass es jedem Menschen möglich sein wird, seine eigenen Begrenzungen zu sprengen! Wir sind zur Zeit so dermaßen an unsere Außenwelt „ausgeliefert“, dass wir total den Überblick verloren haben. Wir sind zu tiefst verwirrt und haben uns von unserer eigenen Quelle abgetrennt. Wir verrennen uns in Sackgassen und Lebenssituationen, die uns eigentlich nicht entsprechen. Wir arbeiten in einem Job, der uns keinen richtigen Spaß macht. Wir leben eine abgestandene Partnerbeziehung, die uns schon lange nicht mehr begeistern kann. Wir machen ständig Kompromisse, ohne das wir uns selbst entfalten können. Wir sperren uns ein – mental und körperlich.

Hierbei bedarf es der Achtsamkeit, um uns über beengende Lebenssituationen klar zu werden.

Hierbei bedarf es des Mutes, um diese Lebenssituationen anzugehen und sie zu transformieren.

Hierbei bedarf es des Wissens um die Zusammenhänge, um zu wissen, wo die Fallen liegen und wo der Weg hin geht.

Dies alles möchte ich mit euch erkunden und möchte euch darin fördern. Parallel könnt ihr glauben, was auch immer ihr möchtet. Ich spreche nicht zu einer bestimmten Religion. Auch spreche nicht zu Atheisten. Ich spreche zu Menschen. Jeder Mensch kann an das glauben, was er möchte. Auch dies klingt wieder lapidar, aber wer von euch lebt dies wirklich aus? Wir stecken in Strukturen fest, die über Jahrtausende hin gewachsen sind. Wir denken in Hierarchien, in Geschlechterrollen, in Ahnenkulten und diversen Verpflichtungen, die wir „einfach machen müssen“.

Es gibt kein Muss in diesem Leben. Dieses Leben ist Freiheit, auch wenn wir dies nicht erkennen können. Wir nehmen uns selbst diese Freiheit.

Es gibt Aussagen, die wir selbst tätigen, die uns direkt in unseren persönlichen Knast bringen. Wie etwa diese Aussage hier: „Man muss halt Geld verdienen, ansonsten kann man nicht überleben!“

Woher weißt du das so genau? Sprechen wir hier von „überleben“ oder „angenehm leben“? Was bist du bereit zu tun für deine Vision?

Meistens machen wir zu wenig für unsere Vision. Oder überhaupt nichts, da wir wie gelähmt sind. Unsere eigenen Lebenssituation lähmt uns und wir haben meist nicht die Kraft, einen Schnitt zu ziehen und dort auszusteigen. Ich spreche zu Menschen, die sich bereit dafür fühlen, genau diesen Schnitt zu ziehen. Denn genau dort steckt tiefe Heilung. Ist es nicht verwunderlich, dass Jesus meist „Gelähmte“ und „Lahme“ geheilt hatte? Versteht ihr?

Die „Gelähmten“, dass sind wir selbst! Wir sind diejenigen, die wie Zombies durch unser Leben schlürfen und uns so von Tag zu Tag hangeln, meist mit einer ganzen Armee von Pillen und anderen Substanzen. Soll das dein Leben sein?

Meine Vision ist es, dass wir als Menschheit aus unseren Gefängnissen aussteigen können. Nicht jeder ist bereit dazu, und das ist auch in Ordnung. Das Gefängnis kann bequem sein. Ich greife solche Menschen nicht an. Ich schreibe meine Texte für diejenigen, die tief in ihrem Inneren spüren, dass sie auf irgendeine Art und Weise „verhindert sind“. Menschen also, die ebenso wie ich Visionen und Träume haben, aber allmählich das Gefühl bekommen, dass sie ihnen langsam aber sicher entgleiten.

Ich kann nur sagen: Haltet daran fest!

Visionen und Träume werden erst wahr, wenn wir auch bereit für sie sind.

Wie können wir von einem Traumpartner träumen, wenn wir uns selbst nicht für liebenswert oder attraktiv halten? Es wird kein Traumpartner kommen. Affirmationen und Bestellungen beim Universum nützen überhaupt nichts. Der Boden, auf den die Visionen fallen, muss nährstoffreich sein. Unter Dornen und unter Steinen gehen die Samen nicht auf. Wir brauchen einen „freien Acker“, was bedeutet, dass wir ein freies und offenes Bewusstsein haben müssen!

Um dieses Bewusstsein geht es. Dahin möchte Gott dich ziehen. Darin liegt deine Bestimmung – wenn du es so bestimmst!

In Liebe!

Baboji

Diesen Text als Pdf Datei runterladen und verteilen:

Botschaft 042017

Botschaft 03/2017

Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Botschaft 03/2017

Der binäre Gott

(Quelle: http://www.advaitababoji.wordpress.com/ )

Diese Botschaft wird leider viele Menschen vor den Kopf stoßen. Man wird meinen, dass ich diese Menschen verhöhnen möchte. Doch das Gegenteil ist der Fall.

Ich sehe eine Freiheit, die den Menschen heutzutage vorenthalten wird.

All dies basiert auf einem Irrtum, einer Manipulation, einer falschen Zuschreibung von dem, was Gott ist.

Dort müssen wir anknüpfen um Klarheit gewinnen. Versäumen wir dies, so sind wir ewig einem Despoten unterworfen und es wird verhindert, dass wir die Wahrheit über uns selbst entdecken.

Wer ist Gott? Diese Frage wird durch die verschiedenen Weltreligionen beantwortet. Doch diese Antworten sind nicht richtig!

Die „heiligen Schriften“ dieser Welt präsentieren einen Gott, der nicht der echte und wahre Gott ist.

Dieser falsche Gott ist der binäre Gott.

Er tritt unter verschiedenen Namen auf und wird, allgemein, als „der Gott“ verstanden: Jehova, Allah, JHWH.

Dieser Gott ist der selbe Gott. Es gibt keinen Unterschied zwischen dem jüdischen Gott und dem muslimischen Gott. Sie sind absolut identisch. Allein dies ist schon ein großer Faktor, der die Menschen verwirrt und spaltet. Die Christen haben allgemein den jüdischen Gott der Thora (Altes Testament) übernommen, obwohl Jesus Christus einen anderen Gott lehrte!

Dieser binäre Gott, den die Menschen anbeten und fälschlicherweise als wahren Gott ansehen, ist der „Herr der Elemente“. Er ist der Fürst dieser Welt, darum ist er auch Satan/Sheytan. Er ist der „Schatten“ von Gott selbst. In der hinduistischen Terminologie ist dieser Gott weiblich, Maya genannt, und verursacht die Weltillusion. Diese Weltillusion ist Schein. Sie ist die Matrix, und der Herr der Matrix ist dieser binäre Gott, da er der Herr der Elemente ist. Er ist derjenige, der alles „aus dem Nichts erschaffen hat“. Dies können wir in der Genesis nachlesen. Doch wird dadurch klar, dass dieser binäre Gott nicht der „zeitlose Gott“ (der wahre Gott) sein kann, da er in Zeit gebunden ist, schon vor der Erschaffung der Welt da war, aber dieser einen Anfangspunkt gibt.

Er selbst wird als zeitlos interpretiert, was er aber nicht ist!

Er ist lediglich der Schatten von Gott, und ist erst erstanden, als er Selbstbewusstsein erlangt hat. Dieses Selbstbewusstsein war jedoch von Anfang an eine Lüge gewesen, da er keine Selbstexistenz aus sich heraus hat. Er verstand nicht, dass er ein Schatten von Gott war. Er bildete sich ein, selbst Gott zu sein. Und so erschuf er die Welt/Matrix.

Dieser binäre Gott ist abhängig von den Menschen, die ihn anbeten und ihm opfern (vor allem Seelenenergie). Es geht nicht mehr im besonderen um Tieropfer.

Diese Tieropfer werden von jedem ausgeübt, der Fleisch isst.

Das Blut fließt wegen dem Konsum von toten Tieren. Diese Welt wurde so daran gewöhnt, Tieropfer als Normalität anzusehen, dass die Plasmaenergie aus dem Blut, dem Manipulator zahlreich zu Verfügung steht. Denn Blut fließt immer, darum gibt es auch kein „koscheres Essen“. Auch ist das Schächten nicht humaner. Es dient alles dem selben Zweck – Plasmaenergie freizusetzen, gepaart mit seelischer Energie.

Die Gläubigen dieser Welt dienen vor allem mit seelischer Energie. Die Zeit der Menschenopfer gilt als alte Episode, obwohl sie das nicht ist. In der Thora waren Menschenopfer noch normal. Heute gilt dies nicht mehr, da man „zivilisiert“ geworden ist. So verschob sich dies in den Untergrund, so dass Menschenopfer nicht mehr innerhalb der Religion ausgeübt werden, sondern nur noch in Splittergruppen (satanischen Zirkeln), wobei deren Mitglieder nicht zwingend Satanisten sein müssen.

Im Endeffekt kommt es auf das selbe heraus – Satan, JHWH, und Allah sind die gleichen Entitäten, nur in anderen Bezeichnungen.

Klingt das Unglaublich?

Ich verstehe das. Wir sind so fest dahingehend manipuliert worden, dass wir den Religionen blind vertrauen. Und wir machen dies aus gutem Grund, denn wir wollen ja Gutes vollbringen. Doch dadurch, dass wir diesen Göttern dienen, stärken wir das Böse. Dieser Trick ist wirklich unglaublich. Allah nennt man auch den „Listenreichen“. Und auch Satan ist der „Trickster“, der Falschspieler. Es sind die selben.

Der binäre Gott ist auf binären Codes aufgebaut, was bedeutet, dass er nur in dualistischen Aspekten denken und handeln kann. Er ist ein Maschine.

Darum übersteigt nonduales Bewusstsein den binären Gott Level, da dort die Ebene des wahren Gottes besteht – und diese Ebene ist das, was Du selbst bist – reines Bewusstsein!

Wahrscheinlich haben dies einige schon gehört. Doch es nützt überhaupt nichts, wenn man nur davon hört oder wenn man einem Guru dahingehend vertraut. Es muss Erfahrung werden. Dieser wahre Gott, der dein eigenes Bewusstsein darstellt, ist nicht abhängig von einer Matrixfigur (Persönlichkeit in der Körperwelt), die durch die Ideenwelt dieser Matrixfigur an „Gott glaubt“. Versteht ihr? Glauben ist überhaupt nicht notwendig. Mehr noch:

Glauben entfernt von Gott!!!

Und dies scheint unglaublich. Denn Religion ist Glauben. Aber die Botschaft lautet, dass Religion und Glauben unerheblich sind. Sie finden nur in der Matrix Anwendung, und sind, und das ist überaus wichtig, auch von den Herren der Matrix erschaffen worden. Es sind Zeugnisse, die sich der binäre Gott selbst hergestellt hat, um seine Position zu stärken.

Der wahre Gott existiert nicht in dieser Welt.

Der binäre Gott schon.

Er kann sich innerhalb der Matrix formieren, etwa als „brennender Dornbusch“ oder als einen „würgenden Engel“. So schafft er es, einen übernatürlichen Anschein zu erwirken – und man hält ihn für Gott, so wie man des öfteren Geisteskranke als Propheten angesehen hat. Im Osten gilt gemeinhin, wer verrückt ist, der muss heilig sein. Das ist kein Scherz.

Doch natürlich stellt diese Botschaft keinen Aufruf dar, Atheist zu werden, denn dies ist nur die umgekehrte Seite der gleichen Medaille. Beide Richtungen, Atheismus und Religion, verhüllen den wahren Gott, weil er ständig im Außen gesucht wird, dort aber nicht zu finden ist!

Der Atheist hat Recht, wenn er sagt, dass man Gott nicht beweisen könne.

Dies wird niemals gelingen, denn Gott ist Erfahrung, innere Erfahrung!

Erfahrung kann nicht bewiesen werden. Man wird scheitern. Vor allem, wenn man diese Erfahrung mithilfe der altbekannten religiösen Bilder vermitteln möchte. Daran bin ich selbst kläglich in der Vergangenheit gescheitert. Und nur dieses Scheitern führt wieder zu einer Innenschau. Manche ziehen es vor in Schweigen zu verharren, weil die Wahrheit „unaussprechlich sei“. Und natürlich ist sie dies auch. Doch wenn wir schweigen, dann werden wir keinem weiterhelfen. Das ist das Problem, dass sich Wissende stellen müssen – sie müssen etwas ausdrücken, was nicht auszudrücken ist. Niemand kann abschätzen, wie das Gesagte bei dem Gegenüber ankommt und ob er überhaupt nachvollziehen kann, von was man überhaupt spricht. Aber dieses Risiko muss man einfach eingehen.

Da diese Welt/Matrix an sich schon verrückt ist, aber als normal angesehen wird, muss Wahrheit im Umkehrschluss als verrückt gelten.

Und der Wissende ebenso. Darum stellte man ihn in alten Überlieferungen immer als „Narren“ dar – denn innerhalb der Matrix muss er diese Rolle spielen. Er kann hier kein König sein, wird keinen großen Einfluss haben. Karriere und Geld sind anderen Rollen vorbehalten.

Darum ist es auch absurd, dass es Bewegungen gibt, die meinen, dass wenn man Gott dient, einem Reichtum zufließen muss.

Dies gilt nur für einen „Gott“ – nämlich Satan.

So ist es klar, dass wenn man der Matrix dient, auch an Geld und Besitz kommt. Hier gibt es eine Hierarchie – wer am niederträchtigsten ist, der wird erhöht werden. Auf den unteren Level befinden sich dort die exekutive Staatsmacht (Polizisten). Darauf folgen Richter, Anwälte, Lehrer und andere Verbrecher. Auf den oberen Level finden sich dann Politiker und Bankenchefs. Noch einen Level höher befinden sich Zentralbänker und Firmenchefs im Entertainment Bereich (wie etwa Disney und Sony/BMG). So ist auch die monetäre Einnahmequelle gestaffelt. Im Musikbusiness oder in Hollywood ist überhaupt nichts mehr machbar, wenn man sich keiner Niederträchtigkeit bedient. Dort gehört dies zwingend dazu. Wer ein Star werden möchte, muss Opfer bringen. Und diese sind wirklich ungeheuerlich und darum möchte ich sie hier nicht weiter aufführen. Doch alles hat etwas mit sexueller Gewalt zu tun. Darum ist diese auch in der „schwarzen Magie“ so außerordentlich wichtig.

Der binäre Gott profitiert davon, da es die Menschen in die Matrix einbettet und sie freiwillig nicht mehr heraus wollen. Und die Anhänger sind die Menschen! Nicht nur die bereits erwähnten Gläubigen, sondern jeder ist automatisch ein Anhänger, der keinen Bewusstseinssprung durchführen möchte. Dies klingt hart, ist aber nur logisch, denn wer nicht nach geistigen Werten Ausschau hält, der hält nach materiellen Werten Ausschau. Und diese regieren die Matrix und werden im Überfluss angeboten.

Darum sagte Jesus Christus auch, dass „wer die Welt erkannt hat, einen Leichnam gefunden hat“.

Diese Welt ist bereits tot.

Die Toten begraben die Toten und hier in der Matrix findet ein einziger Todeskult statt!

Leben ist etwas anderes. Leben ist Bewusstsein. Bewusstsein ist Leben.

In Liebe!

Baboji

Lade Dir diese Botschaft als Pdf Datei herunter und verteile sie!

Botschaft 032017

Botschaft 02/2017

Schlagwörter

, , , , , , , , , , , , , , , ,

Botschaft 02/2017

Wer versteht den Verstand?

(Quelle: http://www.advaitababoji.wordpress.com/ )

Der Verstand wir vergöttert. Er weiß alles, er ist es, der alles erfahren kann. Nein.

Er ist es, der erfahren wird!

Die Ideenwelt (alle Gedanken, aber auch Emotionen) sind Teil der Matrix. Sie werden im Allgemeinen für uns vor generiert.

In dem Buch „Radikale Erleuchtung 2 – die Befreiung“ schrieb ich, dass wir dort einen gewissen Bereich von Freiheit vorfinden. Dies ist so. Allerdings wird dies nur möglich sein, indem unser Bewusstseinslevel angehoben wird.

Versäumen wir dies, so werden unsere Gedanken vor generiert und wir haben absolut kein Mitspracherecht, was wir denken.

Dies ist für die meisten Menschen vollkommen unverständlich. Denn sie meinen, sie würden für sich selbst denken. Aber dies ist nicht der Fall. Sie denken nur nach. Sie denken das nach, was von der Matrix und dem System (Medien, Lehrer, Eltern usw.) vorgegeben wird. Es gibt einen riesigen Graubereich innerhalb der Matrix, den kaum ein Mensch erfasst, weil dieses Wissen unterdrückt wird. Diese Unterdrückung macht es möglich, die Gedanken in bestimmte Bahnen zu lenken – und dies übergreifend.

Doch „Befreie deinen Geist“ bedeutet nicht, an geheimes Wissen zu gelangen oder den Graubereich der Matrix ausfindig zu machen.

Dies könnte uns nur erklären, wie die Matrix aufgebaut ist und wie Mind Control durchgeführt werden kann. Sicherlich hilfreich um zu Erkennen. Doch dieses „mehr an Erkenntnis“ ist keine Befreiung. Es kann uns zur Befreiung hinführen, da wir dann erkennen können, dass diese Welt nur aus Puppenspielern und Theaterbühnen besteht. So ist die Politik ein einziges Theaterstück mit Puppen. Keiner gelangt dort zufällig an die entsprechenden Posten, auch, und ganz bestimmt nicht durch „freie demokratische Wahlen“. Das, was sich Demokratie nennt, ist verdeckte Diktatur. Denn niemand hatte je die Wahl, weder der Einzelne, noch das Volk. Die Gewinner stehen bereits fest, lange bevor ein Wahltag ansteht. Da die Demokratie eine verdeckte Diktatur ist, ist es den Diktatoren möglich, der Bevölkerung eine Illusion zu vermitteln – nämlich die, der „freien Wahl“.

Dass man eine „freie Wahl“ besitzt, darf nicht angezweifelt werden – denn ansonsten würde es auffliegen, dass man dem Volk absolut kein Mitspracherecht erteilt.

Darum ist jedes politische System, auch wenn es liberal und demokratisch erscheint, ein Kontrollinstrument und ist diktatorisch, da der Einzelne überhaupt nichts zählt.

Solcherlei Wissen gibt es in den Graubereichen der Matrix. Doch wichtiger ist zu verstehen, dass dieses Wissen auch Wissen ist, welches innerhalb der Matrix generiert wurde. Es macht zwar schlauer, aber nicht weiser!

Daher ist man nicht „befreit“ oder „aus der Matrix ausgestiegen“, wenn man politisches Insiderwissen besitzt oder weiß, dass das Wetter manipuliert wird. Dies kann sogar dazu führen, dass wir noch tiefer in die Matrix sinken, uns eine „Kämpfer“ und „Rebellennatur“ aneignen, die uns im Endeffekt noch mehr in unsere illusionäre Wirklichkeit verstricken wird. Und dies macht sie auch.

Daher wird dieses Wissen auch nicht unterdrückt.

Es ist frei zugänglich. Jeder Mensch kann etwas über Geheimbünde und Ungereimtheiten in der offiziellen Berichterstattung herausfinden.

Dies ist für die Matrix absolut kein Problem.

Warum?

Weil auch dies die Ohnmacht der Menschen fördert.

Wir können nichts machen, die Illuminaten steuern alles“.

Und natürlich können wir, als Personen, auch tatsächlich nichts machen.

Aber ebensowenig können es irgendwelche Illuminaten!!!

Und dies wird nicht wirklich verstanden.

Keiner kann etwas tun!!!

So führt uns selbst der aufgeklärteste Verstand in Verwirrung. Daher müssen wir begreifen, dass es nicht Ziel sein kann, unsere Verstandesleistung zu verbessern, heilige Schriften auswendig zu kennen oder einen IQ von über 150 zu besitzen. All dies wird uns kein bisschen weiter helfen, wenn wir Befreiung wollen.

Das Einzige, was uns weiterhelfen kann, ist zu untersuchen, wer den Verstand beobachtet und wer es ist, der sich als Besitzer des Verstandes aufspielt.

Denn es ist absurd:

Derjenige, der Verstand besitzt, hat überhaupt keinen Verstand.

Und derjenige, der erkennt, dass er niemals einen Verstand besitzen kann, der hat Verstand.

Also wer versteht den Verstand?

In Liebe

Baboji

Lade dir die Pdf herunter und verteile sie:

Botschaft 022017

Botschaft 01/2017

Schlagwörter

, , ,

Botschaft 01/2017

Das Chaos wird zunehmen – doch du bist machtvoll!

(Quelle: http://www.advaitababoji.wordpress.com/ )

Es wird keinen Bewusstseinsanstieg geben. Weder in der nächsten Zeit, noch in 100 Jahren.

Das kollektive Bewusstsein ist ein Betrug.

Was wir wahrnehmen werden ist folgendes: Das Chaos wird zunehmen. Länder werden darin versinken, die Kriminalität wird sich steigern, die Staaten werden diktatorischer. Jeder, der nur über ein wenig Feinfühligkeit verfügt, wird dies auch spüren. Der Trend der letzten Jahre bestätigt dies zusätzlich, sei es in Politik oder Wirtschaft.

Die Körperwelt (die Welt, in der wir uns scheinbar materiell befinden) gehört uns nicht. Auch unser Körper gehört uns nicht. Wir können beide nicht steuern. Die esoterische Lüge besteht darin, genau das Gegenteil mitzuteilen – das wir alles, aufgrund unserer Einstellungen, Affirmationen und Handlungen verändern können. Dies ist auch die Einstellung, die in der Welt herrscht. „Packen wir es an, wir können alles verändern, wenn wir nur wollen“.

Dies ist ein Trugschluss und dient dazu, uns ohnmächtig zu machen, da wir immer wieder an unserer Mission scheitern werden. Einiges wird uns gelingen, das meiste jedoch nicht. Viele haben gesagt, meine Botschaft würde die Menschen ohnmächtig machen. Das ist absolut nicht der Fall. Wenn Verständnis und Einsicht vorliegt, dann wird man frei – das Gegenteil von ohnmächtig.

Die Menschen denken, wenn man ihnen sagt, dass sie keinen Einfluss auf diese Körperwelt haben, man ihnen eigentlich sagen würde, dass sie „zwecklos“ wären, so etwas wie eine „Fehlgeburt“, ohne Sinn und Verstand.

Das ist nicht die Botschaft.

Die Botschaft ist, dass wir bereits frei sind.

Wir sind nicht der Körper und wir sind auch nicht die Welt. Dies sind Dinge, die wir wahrnehmen, aber wir sind wirklich nicht darin involviert. Zu erkennen, dass sich diese materielle Welt eben so verhält, wie sie sich verhält, kann eine Chance sein – zu erkennen, dass dies nicht unser wahres Wesen sein kann, da wir purer Wille sind!

Wir wissen, dass wir machtvoll sind und vieles erreichen können.

Dies ist das Wissen aus alten Tagen – bevor wir in dieser materiellen Scheinwirklichkeit gelandet sind.

Darum lehnen wir es ab, wenn man uns sagt, dass wir hier keine wirkliche Macht haben, die Welt zu verändern. Wir kennen es nämlich anders. Wir wissen, dass wir machtvoll sind. Wir wissen es einfach. Doch wir machen den Fehler, uns zu verwechseln:

Nicht der, der in uns selbst erscheint (die Persönlichkeit samt dem Körper) ist machtvoll, sondern derjenige, der diesen wahrnimmt – das ist der Machtvolle – und das bist Du!

Finde diesen Machtvollen!

Dieser Machtvolle ist unabhängig vom Chaos, welches wir alle zu sehen bekommen werden. Diese Welt ist eine Matrix und sie muss sich selbst schützen – denn ansonsten droht ihre Auflösung – und wir würden alle frei sein!

Dies darf jedoch, aus gewissen Gründen, nicht geschehen. Darum muss die Matrix versuchen, die Menschen tiefer in diesen Traum zu verwickeln. Dies geht am besten durch Angst, Herrschaftsansprüche, Terror und Not. Negative Emotionen sind bindend und anhaftend, positive Emotionen geben frei und streben über sich hinaus. Darum müssen die Herren der Matrix es schaffen, uns von unseren positiven Emotionen abzukoppeln – das ist die Agenda dieser Welt – Krieg, Terror, Leid, Drogensucht, sinnloser Konsum, Einsamkeit, Verwirrung und Chaos.

Doch wir sind kein Teil davon. Wir sind kein Teil davon. Wir dürfen uns nicht täuschen lassen – unser wahres Wesen will man uns absprechen. Man will uns unterdrücken, uns erniedrigen und die Menschheit an sich spalten, in vielerlei Gruppen, die sich gegenseitig verletzen wollen – aus den geringsten Motiven. Das ist das Drehbuch. Das wird kommen. Doch wir sind kein Teil davon.

Nehme alles bewusst wahr.

Erkenne das dort, wo du machtlos und ohnmächtig bist, nicht deine wahre Heimat liegt.

Man kann dich nicht machtlos machen.

Das kann überhaupt nicht funktionieren.

Daher sagt man dir und will es dir an jeder Ecke beweisen, dass du machtlos bist. Und du glaubst es, da es deine materielle Traumerfahrung ist.

Doch ein Tiger, der dich im Traum überrumpelt, ist nicht real.

Eine Traumgestalt kann den Träumer nicht angreifen.

Wie soll das gehen?

Du bist machtvoll. Das, was du erfährst, ändert nichts daran. Du bist machtvoll.

Behüte diese Weisheit in deinem Herzen und du wirst unverwundbar sein!

In Liebe!

Baboji

Lade dir die Datei als Pdf herunter und verteile sie!

Botschaft 012017

Die Zukunft dieses Blogs

Schlagwörter

, , , , , ,

So, mittlerweile hab ich mich von dem Schock erholt. Was das Buch betrifft, ist es leider so, dass alles weg ist. Wird also nichts damit, tut mir leid.

Darum hab ich mir eine andere Lösung überlegt und dies betrifft vor allem diesen Blog. Aber keine Sorge, der Blog geht weiter – nur in einem neuen Stil.

Was wird sich also ändern?

Verändert wird vor allem die Gestaltung der Beiträge. In den letzten Jahren habe ich, so gut es geht, vielerlei religiöse und spirituelle Richtungen angesprochen. In diesem Sinne war ich so etwas wie ein „Reporter“, der über die Gemeinsamkeiten und Unterschiede der verschiedenen Richtungen berichtet hat.

Ich denke, dies hat auch gut funktioniert, da man hier auf diesem Blog wirklich sehr viel Inhalt findet, sei es Christentum, Advaita, Islam, Sufismus, Buddhismus, Tantra, Hinduismus, Mystik, Esoterik usw.

Das „Problem“ an der Sache ist jedoch, dass es bei einigen Lesern sehr zur Verwirrung geführt hat. Dies ist verständlich, da sich einige Dinge und Sachberichte zwangsläufig widersprechen müssen, wenn man sich an den verschiedenen Richtungen orientiert. Es ist also nicht der Fall, dass jede Religion oder spirituelle Richtung „gleich“ wären – dies ist absolut nicht der Fall. Ich habe oft versucht, die Gemeinsamkeiten herauszuheben. Dies kann dann jedoch dazu führen, dass man meint, dass es „egal sei“, wie man vorgeht bei seiner Reise. Und auch dies ist absolut nicht der Fall.

Es gibt lange Wege, kurze Wege und Wege, die nirgendwo hinführen.

Den kurzen Weg – den möchte ich aufzeigen. Dies ist mir jedoch weniger mit diesem Blog gelungen, da er sich, wie gesagt, in den verschiedenen Richtungen verzettelt.

Manche Leser meiner Bücher haben mich gefragt, warum mein Blog so ganz anders wäre, wie meine Bücher? Dies ist eine sehr gute Frage und hat mich auch zum Nachdenken angeregt. Die Antwort: Weil ich mit diesem Blog möglichst viele Menschen erreichen wollte. Vor allem auch Menschen außerhalb der „Satsang“ Szene. Dies ist der einzige Grund.

Meine Bücher wurden dagegen bewusst so geschrieben, dass sie nicht jedem gefallen können, und auch nicht sehr viele Leser ansprechen werden, aufgrund der Thematik. Natürlich gibt es massig Bücher über Erleuchtung, aber diese Bücher übermitteln eine völlig andere Botschaft, als die meine. Für mich sind die meisten Bücher dieser Kategorie einfach Betrug und haben nichts mit der Realität zu tun.

Doch meine eigene Botschaft, die ist auf diesem Blog zu kurz gekommen.

Mit dem geplanten Buch wollte ich dies „wieder gut machen“. Doch jetzt werde ich die Inhalte, die sich in dem Buch wiederfinden sollten, einfach hier auf diesem Blog, Stück für Stück preisgeben. Es gibt also in nächster Zeit eine volle Portion Baboji! 🙂

Dies bedingt jedoch, dass ich meine „Reporterrolle“ an den Nagel hängen werde – für immer! Ich werde also nicht mehr über Religionen, Meister, Philosophien und Götter/Göttinnen schreiben. Wie gesagt, in den vergangenen Beiträgen findet man genug Material um sich zu informieren und daraufhin vielleicht weiter zu recherchieren. Denn im eigentlichen Sinne findet sich meine Botschaft zwar in den verschiedenen Bereichen widergespiegelt, aber eben stark verzerrt.

Dies ist ein großes Problem, welches viele Menschen gefangen hält und sie daran hindert, sich zu befreien, da sie von den Religionen „verarscht“ werden. Das Buch wollte ich im christlichen Kontext schreiben, da ich nun aber die Freiheit besitze, mich nicht mehr an einem Buchkonzept orientieren zu müssen, wird es hier in nächster Zeit absolut „frei“ zugehen. Keiner muss seine Religion deswegen verlassen. Immer sollte man prüfen. Ich werde Dinge ansprechen, die unangenehm sein könnten, noch unangenehmer, wie meine Bücher. Darum verwendete ich auch den Begriff „Science Fiction“, weil ich genau weiß, dass einige mir dahingehend nicht mehr folgen können/wollen. Aber wir werden sehen.

Ab nun gibt es also keine „Reportagen“ mehr, sondern nur noch Botschaften.

Klare, direkte, radikale Botschaften.

Ich werde zusätzlich zu jeder neuen Botschaft eine Pdf Datei erstellen, die man sich dann kostenlos herunterladen kann und wer möchte, kann sie auch verteilen – dies ist ausdrücklich erwünscht! Kein Copyright.

Dies wird der Kurs sein, den wir gemeinsam in nächster Zeit einschlagen werden, wenn ihr dabei bleiben möchtet. Ich würde mich darüber freuen, wenn ihr diesen Kurs begleiten würdet!

Bis bald!

Baboji

Albtraum: Das neue Buch ist zerstört!

Ihr Lieben,

ich bin gestern absolut verzweifelt und habe alles versucht, doch: Das Buch, welches ich euch angekündigt habe, ist zerstört!

Kaum zu glauben. Ich schreibe schon seit 10 Jahren auf diesem Laptop Texte und habe darauf alles geschrieben, was ihr so kennt. Noch nie ist irgendetwas passiert. Doch gestern wollte ich mit dem Schreiben fortfahren, und zu meinen Schreck, war die Datei auf einmal: „schreibgeschützt“ von „Unbekanntem Anwender“, obwohl ich der einzige Anwender bin und ich, zu der Zeit, auch überhaupt nicht im Internet war. So, dann wollte ich das „schreibgeschützte“ Dokument öffnen, was auch gemacht wurde. Und siehe da: Aus meinen knapp 70 Seiten, die ich bisher verfasst hatte, wurden 12 Seiten voll mit #### Zeichen.

Ich habe das ganze Internet links gemacht und alles probiert – ich bekomme es nicht mehr hin. Alles was übrig bleibt sind diese bescheuerten Rauten.

Natürlich bin ich jetzt am Boden. Ich werde es definitiv nicht mehr so hinbekommen, wie ich es geschrieben hatte. Das ist wirklich scheiße, ich hab mir da sehr viel Mühe gemacht, die Bibel nächtelang gewälzt usw. Jetzt bin ich erst einmal frustriert und muss schauen, ob ich das Projekt wieder angehen kann. Sehr ärgerlich. Eigentlich bringt mich nichts aus der Fassung, doch das hier schon – vor allem, weil ich es euch ja schon angekündigt hatte, was das Schlimmste ist.

Vielleicht hat ja noch einer eine Idee, was man machen könnte, aber es sieht trübe aus. Die ganzen Ratschläge habe ich befolgt, Datei zippen, Vorgängerversionen suchen usw. Aber wenn ihr Ideen habt, dann ruhig her damit.

Baboji: Das neue Buch kommt!

Schlagwörter

, , , , , , , , , , , ,

Hallo Leute,

ihr habt vielleicht bemerkt, dass es ein wenig ruhig geworden ist hier auf meinem Blog. Dies hat auch seinen Grund, da ich gerade dabei bin, mein neues Buch zu schreiben.

Es wird noch dieses Jahr erscheinen, so Gott will, und zwar am 24.Dezember.

Dies ist der perfekte Tag, um euch das neue Buch gratis zu schenken!

Ja, richtig gehört, ich werde es am 24.12.2017 hier auf diesem Blog als freie Pdf Datei hochladen, die ihr euch dann bequem und kostenlos herunterladen könnt.

Dann würd ich mal sagen, ist Weihnachten gerettet 😉

Darum habt Nachsicht mit mir, dass ich die nächste Zeit wohl eher wenig hochladen werde, da ich mit der Schreiberei des Buches beschäftigt bin. Aber 1/3 ist schon fertig gestellt und bis zu Weihnachten dürfte ich das schaffen. Das Buch wird vielleicht ein paar Leser überraschen, da es sich von den anderen Büchern deutlich unterscheidet – es ist nämlich ein rein christliches Buch! Aber natürlich kein Standartwerk, so etwas kann ich euch nicht präsentieren.

Das Buch wird den Namen „Cyberchrist“ tragen und wird ein Werk, dass für viele reine Science Fiction sein wird…ob dies tatsächlich stimmt…darauf könnt ihr gespannt sein und es selbst herausfinden!